Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Überreste der Aegyptischen Baukunst
Person:
Grohmann, Johann Gottfried Frosch, Carl Hüllmann, Gottlieb Wilhelm Sprinck, Christian Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1918583
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1918763
VIII. 
 Eine Pyramide. ß 
Die Treppen, die zu dem bedeckten Eingange an jeder Seite führen, scheinen 
neuere Zusätze , und vielleicht von Römern "zu sein. 
Unter der Pyramide befinden. "sich vier Zeichnungen zu Verzierungen von 
Friesen. 
Ein Wohnhaus in Gestalt von "zwei Pyramiden, deren jede oben wieder in 
zwei Theile getheilt, und mit Decken Verziert ist, mit einemin seiner Art schönen 
Portal, zu dessen Seiten, wider die Gewohnheit der Aegyptier, Pilaster stehen. 
 ' X. B Z a t z.  
Um den Liebhabern auch "zu zeigen, wie man gegenwärtig in Aegypten baut, 
theilen wir ihnen dieses Gebäude mit, an "welchem man noch immer einige schwache 
Spuren des alten Aegyptischen Geschmacks findet.  
[Tnter demselben befinden sich als Zugabe zwei Sessel, ein Lehnstuhl und ein 
Tisch , welchen letztem beiden man ihren Ursprung leicht ansieht. 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.