Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1902495
DlE 
PHOTOGRAPHIE. 
englischen Ausstellung auch die Thieraufnahmen von Fri1nk Haes tLondonJ und 
die Stereosk0pen der Londoner Phographic Company. England hatte aus dek 
VVeltausltellung in imposanter Weise seine C0l0nien repräsentirt, und es spielten 
in den äusserst syltematisch angelegten Expos1tionen von Queensland und Indien 
die Photographien eine wichtige Rolle. Von höchstem Interesse waren darunter 
die Ansichten aus den Hinduländern, in welchen uns vorzugsweise die Denkmalers 
Welt dieses Wunderlandes vor Augen geführt wurde. 
Aus der Ferne unsere Blicke wieder zur nächsten Heimath, zu Deukfch1and 
wendend, treffen wir die Photographie wie kaum in einem anderen Staate der 
XVelt im Dienste der Kunst. Die Reproduction von Zeichnungen und Gemalden 
moderner und alter Meister wird nirgends gr0ssartiger und vollkommener betries 
ben als von den bekannten Münchener Ph.ot0graphen Albert, Bruckmann, 
Hanfstängl und 0bernetter, welcher Letztere neben Albert im.Lichtdruck die 
besten Leistungen auf der Ausstellung aufzuweisen hatte. Es ist wohl iiberHiiss1g, 
hier aus die einzelnen Publicationen dieser Firmen einzugehen; sie haben längst 
den Weg durch alle Welt gemacht. Mit Kohlebildern excellirte, wie schon oben 
angedeutet, Braun sDornachJ. Auffallend schwach war in Bezug auf Repr0. 
duction Berlin vertreten, dagegen war Bril1antes in directen Ausnahmen von Pors 
traits, Genrestücken etc. vorhanden; die Arbeiten der Firmen Löscher 8z 
Petsch, Th. Prtim, Schaarwächter und Brasch sind hier besonders 11ervors 
Zuheben; von den Uebrigen seien aus der Masse noch R. Eich CDresdenJ, Bies 
ber, Benque 8zKindermann CHamburgJ und Hanfstäng1 iMiinchenJ erwähnt. 
Photographische Naturstudien bilden ein neues, noch weiter auszubeutendcs 
Fe1d, in welchem jedoch hie und da schon mit bestem Erfolge gearbeitet wird. 
0benan sind hier Bernhard Johannes, CPartenkirchenJ ,,Studien aus dem baierischen 
HochgebirgeU und Völkerling7s ,,BäumeU zu nennen. Eine hochinteressante 
Sammlung reizvoller Motive brachten auch Eckart und Richard CHeide1bergJ 
aus dem Nekarthale und der ur1vergleichlichen Schlossruine am Eingange desselben. 
Grün neben Architektur, ma1erisch mode11irt und klar bis in7s tiefste Dunkel, bils 
dete einen besonderen Vorzug von F. Suck7s CBerlinI Arbeiten, unter welchen 
auch reizende Interieurs zu finden waren. Von den Leistungen in Architekturs 
aufnahmen überhaupt sind F. Peter7s grosse Blätter vom Strassburgek MUn1ikzk 
als besonders gelungen zu verzeichnen. Den Architekten hat die Photographie 
schon manche Reise erspart und mit welcher Rtihrigkeit heutzutage auch für die 
Kunstwissenschaft in dieser Sphäre gearbeitet wird, davon gaben die VVände der 
Ansfte11ung genugsam Zeugniss. 
Die Pariser Photographen machten vor Jahren mit ihren grossen Louvres 
Ansichten den Anfang damit, für die Architekturschu1en zu arbeiten; die Dcuts 
schen säumten nicht mit zahlreichen Denkmälern ihrer Gothik; die Denkmäler der 
Renaissance wanderten in Lichtbildern ebenso massenhaft über die Alpen, wie die 
Schätze des alten Rom und Griechenlands; die Collodionplatten drangen am Nil bis 
zu dem alten Mer0e hinauf und zogen in Hind0stan die versteckten HeiligthijmCk 
der Brahmanen an das Licht der civilis1rten tVelt. Bewunderungswiirdig ist die tech. 
nische Vollkommenheit, mit welcher.nahezu allerorts gearbeitet wird. Es seien 
von den Deutschen ihrer hervorragenden Leistungen wegen auf diesem Gebiete 
 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.