Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1901893
D IE 
SClsslW7ElZ, 
BELGIEN, 
HOLLAND, 
sKANDlsNAVIEN ETC. 
Kajn, Magni7s JuP1itia und feiner Sapph0. Old0fredils müder Mann von 
Chife1hursk, ein Nachklang von Vela7s Pcerbendem Napole0n I., iPc ganz charalcs 
tervoll.  
Nur die Kunst eines Volkes, des englifchen, haben wir noch zu be. 
rLickf1chtjgen. Es ist fachgemäfs, diefe für lich zu behandeln, denn Ae hat ihren 
ganz bef0nderen Charakter. Der Canal bildet auch in lcunPc1erifcher Beziehung 
 WW7L, III. 
    
   W 
XI   J,  
X  IT. X, M 
;  
as   
 sEsss   
  se:  Jst 
TsiI:TIHIFriT,k2, ,i.W 
N  X  
 XII VYÄH4IxJNL,YA,ssY1Ed;7  
    
Hi    IF   
Es J .sxxsH 
   ji 
1 
 SDss  
  Es 7L73Z1kH,Y   .s:ksis ,,s  IF;  
    
    L. 7    
 ,     .,ks v,  
      
Br0nzc1euchter, von E1lcington Cz Co. in Birmi11g11an1. 
eine entfchiedene Trennungslinie iwifchen den bkIkjfCI1CU I11fC1I1 Und dem C0ns 
tinent. Die englifche Malerei hat lich auf dem 11eiMakh1IChCN B0dCt1 fe1bfk ents 
wickelt, n1ei1t unbekümmert um die künPclerifchen Str6mungen in dem übrigen 
Europa; f1e findet ihr Publicum bei lich zu Haufe, He arbeitet nicht für den Exs 
p0rt, und der Markt auf dem Continent hat für He nicht das mindelIe Intekeffe, 
Diefer UmPcand hat bei Gelegenheit der WViener We1tau8fte11ung nun zUHächsk 
einen fehr günfkigen EinHufs gehabt; die eng1jfche GemäldesAusftellung war eine 
gewählte. Die Künftler hatten nicht das gefchickt, was f1e gerade fertig hatten, 
was eben frifch von der staffe1ei kam und des Käufers harrte, f0ndern aus dem 
Privatbef1tz, meist aus vornehmen Wo11nunge11 und Sammlungeu, war eine kleine 
     s.  
ist s ll
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.