Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1901686
 
PLAsTIK 
UND 
MALEREI. 
  
p,0,IPPs9ZTss  
   
  J, J    .s  si.I,s.   
          
cyOHssH7   Qs4sF7CsFsH  VsZF;sMi; L 
0kyL,  F    H,:sHY F; .7Z; Es  C 
S; Zi,JM:, E,      I: cis  ,,s M. THIS SUCH 
O4s;s3s  L. ssss1D2IkkYszs  F   O. J Es .sIpF .s F ;s.ss:Es,s  K 
           , 
 O,  ej.   AK 
CAN  :sX6 s.sW9 gis Es: ss.J   ..s sts2R;   
  III z;7gg ; As   W K 
ON;   H s E , 7ZF7JFl ;T9:CCYsY    ,7.ssI7 757  1H.H.Hls. IT  I T.  
     IV;       I. s. C 
Es T ss s.       
U     N  I;   
  
  Juki       s  c  s 
      
   ksJJ9Hkäs   ex   
.       ssT,  O .s V    L is.  is. I. .oss., H. 
 pl I Ä      ALTE X sssIs;T7ss7NTiWTs  :  es 
                  
      
H ,,.ixsA7:   
IN   
G0ldlXickerej 
Kaukasus. 
Schweiz, 
BSIgien, Holland, 
8kank1inavien, 
Russland, 
Spanien, 
Italien 
England. 
H 
Deutschland, 0eiXerreich mit einbegriffen, und Frankreich find die 
beiden grofsen Mächte, die f1cl1 in der modernen KunPc gegentiberftel1en. Gegen 
ihre LeiPcungen treten diejenigen aus den übrigen Staaten und Nationen erhebs 
licl1 zurück. Die Künstler der Schweiz neigen lich, den Nati0nalitäten der 
AlpensRepublik entfprechend, in ihrer Richtung und Ausbildung nach drei vers 
fchiedenen Seiten hin. Anton BarzaghisCattane0 aus Teff1n, jetzt in Mais 
land, zeigte lich in zwei Studienk6pfen und einem hiibfchen Genrebild als Italiener, 
der Waadtländer C. Gleyre in Paris auch diesmal als Franz0fe, durch feine 
flötende nackte Mädchengeflalt, die, zart und fauber, dennoch von feiner eigents 
lichen Bedeutung kaum einen rechten Begriff gewähren konnte. Auch A.P ott er in 
Genf ift von der neueren franzöftfchen Landfchaftsmalerei beeinflufst. Die meiften 
übrigen Maler, felbft diejenigen aus der franzof1fchen Schweiz, find dagegen 
deutsch in Können und En1pHnden. Wir brauchen kaum mehr bei Einzelnen 
stehen zu bleiben, indem wir Vautier, unPcreitig einen der gröfsten lebenden 
Meister, bereits vorweggenommen haben. vDie Kappeler Milchfuppeu von 
Albert Anker ift ein ganz htibfches hifk0rifches Genrebild. E. Stucke,lberg 
in Bafel bewahrte f1ch als einen sinnigen, zarten, anfpruch5l0fen Portraitmaler und 
entfaltete in mehreren kleinen Stimmungsbildern, befonders in der Wahrfagerin, 
bei edler Durchbildung des Ausdrucks und bei gedämpften1 Tone einen wahrs 
haft poetifchen Reiz. Die Schweizer Landfchaftsmalerei, namentlich wenn f1e 
ihre Motive aus den Alpen holt, will nicht viel bedeuten. Rud0lph Keller 
in Zurich ist ein ausgezeichneter Viehmaler, wahr und plafkifch in der Darlkellung 
der einzelnen Thiere, nur in der Haltung des Ganzen, in der harmonifchen Auss 
bildung der landfchaftlichen Umgebung minder glücklich, was gerade bei den 
in Wien ausgefie11ten grösseren Bildern auffiel.  
I 
T
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.