Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1901628
         l 
11si    
PLAsTIK 
UND 
MALEREI. 
der Judith von lsJmil Wolff noch verschiedene Arbeiten von Joseph K0p1 
aus Stuttgart, mit denen ich mich aber nicht f0 sehr, wie mit friihere11 WVerlcen, 
befreunden kann. Die lVietas ist eine würdigc, doch nicht sehr ursprüngliche 
Gruppe. Die Leistungen genrehaften Charakters sind anmuthig, Ost selbst übers 
Zierlich, doch ohne wahrhaft frifcl1en, kecken XVurf. C. Stein hau ser7s Marmors 
Figur eines nackten, s1tzenden Mädchens am Schilf würde, bei edler Durchbils 
dung der Formen und vollendetem Schwunge der Linien, nur im Kopfe etwas 
weniger Eleganz und mehr individueller; Leben vertragen können und hätte mit 
der Benennung v0p11e1jaa verschontsbleiben sollen. 
Die Dresdener Schule hielt diesmal den Ruf der deutschen Monumenta1s 
Plastik am wirksamsten aufrecht. Breymann,s eherne Statue IIeinrich7s des 
Löwen für Braunfchweig ist echt p1astisch empfunden, von stilv0ller Grösse und 
gediegen durchgeführt. Donnd0rf hatte bei feinem Reiterbilde Karl August7s 
für Weimar, das wir hier im Gypsmodell fachen, die schwierige Aufgabe, den 
wesentlich für das geistige Leben bedeutungsvollen Fürsten zu Pferde darzusiellen, 
schuf aber ein wahrhaft individue1les, ausdrucksvol1es Bild. Dabei erinnere man sich, 
dass auch Augu it XVittig in Düfseldorf, deffen längst berühmte HagarsGruppe wir 
hier wieder fanden, und Kun dmann in VVien, von dem mehrere gute Büsten und 
Re1iefs, so wie die empfmdungsvol1e und edel aufgebaute Gruppe des barmherzigen 
Samariters unter den österreichischen sculpturen Zu sehen waren Es. d. Abb. S. 92, 
93 u. 292J, in Dresden ihre Schule durchgemacht haben. Ebenso der SchweiZer 
Robert Dorer, dessen Nationaldenkmal für Genf sich in der Rotunde erhob: 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.