Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897923
DlE 
AUsSTELLUNGSBAUTEN. 
VVe1che Stellung nimmt nun unfer WVeltausftellungSsPalaft, zunäc1ifk im Gans 
zen und Grofsen angefehen, zu den gefchilderten Vorgängern einP Es läfSt ficl1 
in der Gefamiritanlage keii1 grösserer Gegenfatz denken, als der XViener Auss 
Pcellungsraum gegenüber dem letzten 
   Parifer ihn darbietet. statt des ges 
    fchloffenen 0blongums mit feiner 
  H EYzqJ9 :sls,,l9 ftreng normalen Circulation finden 
     s  wir hier ein vielgliedrigeS, mannigfach 
L, us  i E,  ,  H.      
  X, il   bewegliches Ganzes, die fcharffie 
 HlT4J3lÄä  Trennung von Mafchinenwefen und 
N   Ackerbau, von Industrie und Kunst, 
      M und innerhalb der Vereinzelt Pcehens 
A;    den Gebäude, welche diefen Haupts 
  Tlls, arten der Production gewidmet find, 
 wieder eine strenge Sonderung der 
T1sz;ll;.K Staaten und Nati0nalitäten. Theores 
IsUsT77       
; tifch betrachtet, ist diefe Zerkluftung 
 zweifellos ein Rückfchritt, die ifolirte 
 Lage der Kunlthalle befonderS, fern 
 abfeits an den stillen Ufern des Heus 
 ftadelwaffers, zum wenigsten keine 
 Bequemlichkeit für den Kunfrfreund. 
M Andererfeits wollen wir uns freilich 
.il,,J  F,  auch den praktifchen Vorzügen nicht 
 verfchliefsen, welche das bekanntlich 
 einem Projekte des verstorbenen van 
 der Nüll entlehnte ,,Fifchgrätens 
  systema namentlich für die bequeme 
J  lnfi:allation der AuSfiellungs  Gegens 
 stände und für eine fehr ausgiebige 
   Erweiterung der Raurnlichkeiten dars 
,i;97 El  se 
 W Doch auf diefen  und anderen 
         
  praktifchen Dingen beruht die Eigens 
  is,   thiimlichkeit der Wiener Ausftellurigss 
  il  bauten nicht. Ihr Charakter, ihr Vors, 
  R  Zug ist künfklerifcher Art; dafs 
 Mo     des 1eitende Akchikekk des wieHek 
  AusPcelluI1gs dafs Hafenauer und 
N0ke,,pujk des wjene,  feine tüchtigen Gei1offen Gugitz, 
     
kCk, Weber, Graff oder wer fonfi 
noch an der architektonifchen Auss 
fIattung des Ganzen Antheil hat  dafs fie dem Werke den Stempel heiterer 
Schönheit und impofanter Gr6fse aufzudrücken verftanden haben, darin erblicken 
IIA
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.