Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1900639
KATALOGE. 
sogenannte O 0bjetS diartH. Auf S. 24 ist ein Schild des Freiherrn Anselm V. 
Rothscl1ild ,,reich mit G0ldtouchirarbeit verziert, in der Mitte ein Reiterlcamps, 
herum allegorische FigurenH. Aus dem grossen Verduner Altare von Klosters 
neuburg is. 29J ist aus einem Täfelchen dargestellt ,,die 0pferung der h. drei 
Königen. S. 47 unter No. 13 findet sich eine ,,prachtvolle applikirte Per1ens 
stickereiU; und was dergleichen Schönheiten mehr sind. 
In dem eigentlichen Kata1oge über die bildenden Künste der Gegenwart 
CGruppe XXVJ spielt nun die Schwierigkeit, die fremden Zungen zu überwinden, 
eine Hauptrolle. Mit unglaublicher Geschmacklos1gkeit werden  B. in der engs 
1isch en Abtheilung die umständlichen englischen Titulaturen feierlich übersetzt: 
,,P0rtrait der ehrenwerthen Frau so und soU, ,,von dem höchst ehrenwerthen Herrn 
Handleucbter 
MefFmg, 
Deni8Zre in 
so und so geliehen.H VVie man es bei Quintanern beobachtet, lassen die schwierigs 
keiten der Uebertragung den Uebersetzer die eigene Sprache vergessen: No. 55 
l1eisSt ,,Der gespensterische Jägern. No. 56 ist ,,Eine Schöne und ein ThierU  ist 
das nämlich eine Dame, welche einem Hunde eine Schüssel vorhältl. No. 64 wird 
übersetzt: ,,D er schüchterne Schülern Callerdings auch auf dem Rahmen des BildeSJ, 
während eine Dame im Tanzen unterrichtet wird. No. I03 erscheint der Besitzer 
des Bildes, sir G. E. Street, Esqr., als ,,M.itglied der Quaritoclcs Hügel in s0mers 
fetshireH, während der letztere Genitiv, und zwar richtig ,,Quant0c1cssHügelEI, zu 
den beiden sonst unverständlichen ersten, den Gegenstand bezeichnenden Worten 
,,Am FusseU gehört.  Auch die kleine Kunitabtheilung der Ver einigten 
Staaten ist nicht ohne K0mik dav0ngekommen: gleich der erste Künstler heisSt 
,,VVart Ames vanU; später heisst der geniale Erfinder des Te1egraphen ,,M0rseU. 
In Spanien ist eine Eintheilung nach den Künsten auch nicht einmal versucht; 
was der Malerei angehört, wird in der Regel als ,,0elgemäldeU bezeichnet  auch 
wenn es mehrere von demselben Meister sind, unter einer Nummer. Die Namen 
der Künstler sind nicht selten falsch angegeben, und an dummen Ucberset7.ungen 
1.jJ 
.IJHT 
II  s7 ll
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.