Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1900547
PLAsTIK 
UND 
MALEREI. 
durch die öffentliche Meinung zum Theil bereits feit Jahren f1xirt hat, dafs anderers 
feits zahlreiche an den Fingern herZuzäh1ende Werke, die als epoc11emachend und 
für gewiffe ZeitPcr6muugen im h6chfien Grade bezeichnend jedenfalls Zur signatur 
der zeitgenöff1fchen KunPc unzweifelhaft beitragen, aus diefen und jenen Gründen 
der Ausfke1lung fern geblieben waren,  ich erinnere nur daran, dafS u. A. die 
Namen Wilhelm v. Kaulbach, Lourens Alma Tadema, GuStave courbet vergeblich 
gesucht wurden,  dafs weiter durch das V0rhandene oft ganze Richtungen der 
Kund, der KunPccharalcter einer Nation oder die Eigenart eines KünfilerS in fals 
fchem Lichte erfchienen: f0 erhellt, dafS die PHicht des BerichterPcatters gerade 
Über diefen Theil der Ausfkellung vor allen anderen fchwierig iPc. 
lxVoran auch f0llte er sich l1a1tenE Hatten wir eine durchgehende gr0fse 
Strömung, welche lich in der Gefammtrichtung der KunPc zur Geltung brächte, 
Kri.ige. 
wie etwa das gefammte KunPcgewerbe bis in feine äussersten V0rposten hinein 
es sich anmerken läfst, dafs es energifch an feiner Wiederherstellung, an feiner 
Zurückführung zu strengen und sicheren .Stilprincipien arbeitet, so dass die Theils 
nahrne an diesen Bestrebungen das Mass des 1ntereffes und des Beifalles sur die 
einzelnen Leistungen bestimmt, fo wäre noch allenfalls ein Faden Zu finden, an 
dem die einzelnen Thatfzchen, ohne ein entstellendes und entstelltes Bild zu lies 
fern, ausgereiht werden könnten. So aber, wo die widersprechendsten Strömuns 
gen ungehindert neben und durcheinander in der Kunstwe1t hergehen, wo jeder 
einzelne irgend bedeutende Künstler beinahe eine felbständige und ifolirte Erscheis 
nung iit und für sich gewürdigt werden muss, und wo es also für das Gefammtbild 
auf Richtigkeit und Vollständigkeit dieser einzelnen Bilder ankommt, muss man 
beinahe daran verzweiseln, in dieser Richtung zu einem auch nur halbwegs bei 
friedigenden Resultate zu gelangen.  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.