Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897838
DER 
AUSSTELLUNGsPLATZ. 
   x   
   TsEkTIT ; Es    ;E   
             
ss4s;s   .,T    sT::sT Es    s7sTsX   r:  
 T      L2ssssss:s. its    97sF.sM  Es   
s:Es   IX x E.     J M. ,;LA,J    
   Eis .   s  
 W  W   Hi M:HIHII7IW   II 
          
       
      
iW;ss.s1s1ssIL2:s   Es:   is  R. Es I sW GWMIAs.ss ss.ssssT W J          
   sW1sq.;   X ,sscs.1O.   NO ji,iLH,A.i H.    sIT  
 3ks73jisIEWss,H THE .T   fis. T:T:FH        J  .  
II1.3THiH us   H; N U s     If  s  iiss;s:s  H     ist  F F    
  UT  TO;   ..nH F.      I:    H,   L; TM IF   II III  .sisxF   
 slsiWWW   CI N  . es H :    N  H     II I;  
W  s:s;wHixI1 I: V I   O J U J O  T:  sI  us  T  H.    
E;E:1ssj  TE;iiTJIiI3,ii,lj ;   H L.  Hi  LW.;Lsfk ;     
in is ss.ssJ7sTi;;  .kiis.,, UMjL   .2.3:4s  sI..ss.ksI7ssxLsg  
 sMs  .sFk9.;jDLsH R s.TEW,.X. Ast H. K H  H J    
 If      Mk, HTs;IJY..ss X L A W      
        Js s. s s, Es     
  s ;:Sqs   
beffereS gegeben hat, wo ein welliger, üppig bewachfener Boden allen Reiz der 
Augegend entfaltet und durch jede Lichtung wirkliche blaue Berge  die Zum 
Glück nicht abgetragen werden konnten  herüberblic1cen, da W0H811 Uns Alle 
Künste des Landfchaftsgärtners nur als kleinliche Spielerei erfcheinen. 
Die Baulichkeiten, welche die Räume zwilchen WVurPcelprater, Hauptallee und 
Aussiellungsplatz bevölkern, können ihren Zufammenhang mit dem Ausftellungss 
unternehmen nicht verleugnen. Alle erdenklichcn Stile find dabei zur Anwendung 
gekommen. nur leider oft genug die verfchiedenlten an demfelben 0bjCCks EIN 
Architekt, der lich an dem Durcheinander nationaler Gebäude verfehen hat, könnte 
der Schöpfer diefer ,,Hiegenden StadtH fein mit ihren W81Ms U11d SChWCIZCks 
dächern, ihren Reminiscenzen an claff1fche, orientalifche und barbarifche 0rnas 
mentik. Manche von den Anlagen ist dankbar1ichfk zu acceptiren, vor allem das 
grofse, schön eingerichtete Aquarium; andere find um fo bedauer1ichere Vorp0lie11 
grofsPcädtifcher Ausartung, von welcher bisher,diefe grüne Welt freigeblieben 
war. Da durfte das ,,0kpheumss, der Tummelplatz der Parifer Tänze1siimeH und 
ChanfonnettensSängerinnen nicht fehlen, und das.,,Vauxhal1H fcheint es mit feinen 
Ballen a la Mabile und Cremorngardens noch ijberbieten Zu wollen. 
Die mehrerwähnte Hauptallee ist der füdöft1iche der heben vom Pratekfkem 
ausgehenden Strahlen. Einst waren diefe fämmtlich Alleen, bei verfchiedenen ers 
jnnert heute noch der Name hieran. Die gegen Süden führende Franzensbrückens 
a11ee, die füdwefiliche Praterfirafse, fonft Jägerzeil Cvon den Wohnhäufern des 
kaifer1ichen Jagdgef1ndesJ, Stadtgutgaffe, Augartenallee, NordbahnPcrafse Cgegen 
I i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.