Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1899991
DIE 
FRAUENARBEIT. 
schp1atte 
Hol7.m0l 
welche der Anstalt von aufSen her zukommen, und f1e werden dadurch mit den 
Anforderungen des Marlctes und der Kunden bekannt gemacht, fo dafS f1e,wenn 
f1e einit die Arbeit auf eigene Rechnung betreiben , nicht mit den Schwierigkeis 
ten des Neulings zu kämpfen haben. Die Arbeiten der verfcl1iedenen AnPca1ten 
waren durc11gehends vorzüglich fcl16n und gut ausgeführt, und namentlich die 
Nettigkeit und C0rrectl1eit, welche überall zu Tage tmt611, m8CI1tC11 Einen k1ufSers 
ordentlich günstigen Eindruck. 
Unter den Arbeiten von Dilettantinnen war da eine Maffe der verfchiedens 
artigfken Producte weiblichen FleifSeS und weiblicher Erfindung, wie wir He drüben 
in dem fcl1wedifchen Jagdpavillo11 gefel1en. Nur 110Cl1 reicher: U0Ch V0HZäl1Iig6k 
war hier jeder einzelne Arbeitszweig vertreten, und mancher trat in folcher Menge 
von 0bjecten auf, dafS an deifer ILrfchcinung deutlich die Gefchmacl;Srichtung 
der Mode und der Frauen zu erkennen war. Näharbeiten verfcl1ieclener Art, 
        
Ptickereien bildeten die hervorragenden Gruppen guter Frauenarbeit, die hier in 
oft ma1erifcl1er Drapirung ausgestellt waren. Unter den KunfUticlcereien prangten 
MefSgewänder, Altartücher, rei7,ende Zimmerdecorationen, unter welchen letztekeH 
namentlich die Arbeiten von Severine v. Czaylcowska und ein 0fenfchirm, von 
i 
H 
 
 
29 
is 
l.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.