Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1899010
 
DlE 
LÄN DER 
UND 
1HRE 
KUNSTARI3EITEN. 
Wohnung fremder Kunftfreunde als für das italienifc11e Haus bestimmt find. 
Nichtsdestoweniger bilden sie bereits einen bedeutenden KunFczweig, bedeutend 
in kunA:leriscl1er Beziehung wie vom Standpunkte des GefchäftS. sie gehören 
zu denjenigen GegenPcänden, die :1.ntiquarifch wieder begonnen haben, nun aber 
auch um ihrer felblt willen gefcl1ätzt und gefordert werden. 
I11 gewiffer Weife überholt lind diefe Möbel bereits durch die Glasfabrikation, 
obwohl diefe eigentlich nur an einem Orte kiinik1erifch und grofsartig betrieben 
wird, zu Venedig und auf feiner Infe1Mu1sano; aber keine der erneuerten Künste 
,  W;  .4   
HFKYFIsxHE7s 
  , 
W    U2Y3sw.ss    C   
   ssN Es W  XX 
  s         s  
   U; ;VsgJk..;sss.  1Jssz,,msd7I Jus ssI     
              
; N   ,.4HH ssIsXs:s   ;LI..JIkis7 sdxLsI:u ,ts s,  y. 
Es  W It.   
 L   jI7F1ksIMsvsss ssss I 
L; s     Y3ssssL Eis  Eis.  ssxITs;x 
     :  s.  V ssU,.fTE Egid IT: H 
   
     P J H 
 Hi.   se;  .Y     F J   x,F  :H  7j.: 
 . IV.   X L  MAY J 
 .Z47f;T74,s. N.  Du  s7ks4sI I  U  H 
is. ; ssiss.Ii.ss ssiIIsss 2i  
  II   CI H  
      
H  N       
   H.  p  H IV. 
 Im. ZU H.  Is W U,..H1s F,  
,isII1P.  R; 
Platte 
1ranntem 
F: Boc11 
Viller0y 
Thon, 
Italiens hat sich in fo kurzer Zeit fo fe1bitändig zu machen ge.wufst. Die 
leichten zierlichen Gläfer der Renaiffancezeit, die mit ihren fchlanken und elei 
ganten Formen zu den gleichzeitigen Metalls und FaiencesGefäfsen ein fo treffs 
liches und um der stofflichen Ausprägung willen fo lehrreiches seitensiück 
bildeten, He find alle untergegangen in dem p1umperen Gefchmaclc der nachs 
folgenden Zeit, mit ihnen alle die bunten Varianten, die gePcriclcten, gefponnes 
neu, genetzten Gläfer, die fchonen blauen, rothen, vi01etten, grünen Farben. 
Von der ganzen Muranefer Glasincluitrie, die ein halbes Jahrtaufend gebläht 
hatte, war am Anfang unseres Jahrhunderts nichts geblieben, als die Perlfabrikai 
ti0n, die einem fehr .unlcünfklerifchen Genre der Stickerei V0rfchub leistete, und 
ein rohes ordinäres Gefcl1irr von gefchmolzenem Glafe. Da kam vor etwa
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.