Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873
Person:
Lützow, Carl Friedrich Arnold Universal Exhibition <1873, Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1897234
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1898672
If  H 
WVOHN UN GSAUSSTATTUN G. 
sjZ7sI  
s  
, i X s   
Es .zss  V  .H.X D 
;    W,   säh  N  
I:  X 7     k,;I7s;4JP is It A X. 
    V  H  
TM;  s  J  Es   sc  
 P    Es. ,Y  VI;  
               
  ,s x ,,2s  .;,IE;Iss.K  W ssJ H  A, 
VX XX  XX  I  IN,    
            
Z , .i;z    3zxs;s;.H;.   I, H    E 
F. ,:F       I,    E H  Mk ,Xxm H 
F As.     z,  .    J H 
  K,.s H up I    
 As  H H,  JOHN V  sJss3  X 
  sJ;J.i4   Es, jN N  Hi   J 
H. 7 Eh   IF. III 3:U13HIss   
Es    s;  
  H 
V, H: ;J7s9dss 
    
C T, Js1,,:3; ff, ,s   
         
U 
il 
Minarets und Kuppel, und mit dem Palaste vereinigt: wurden; felbPc den 6ffents 
lichen Bädern find Motive entlehnt, wie die halbrunden Au5bauten an den Scl11nals 
feiten, und mit dem Wol1nhaus verbunden; so ift es gekommen, dafs wir, von 
aufsen die Anlage betrachtend, einen palaftartigen Bau vor uns haben, deffen 
innere Ausltattung keineswegs dem entfprechend erfcheint; fo finden wir ends 
lich Altes und Neues, Antiksarabifches fo zu fagen mit Modernsegyptifcl1e1n bei. 
fammen, Originale wie Copien. 
Laffen wir uns alle diefe Gesichtspunkte gefallen, fehen wir davon ab, dafs 
uns unfer Bau kein Bild der gegenwärtigen egyptifchen VVohnung bietet, wie wir 
es von einer WeltausPcellung zu erwarten hätten, stellen wir uns, kurz gejagt, 
auf den Standpunkt des KiinPc1ers  nun gut, dann hat er feine Aufgabe vors 
treHlich gel6fet. 
Der Anblick diefes ftatt1jchen Palaftgebäudes iPc voll Reiz u11d F,igenth1;jm. 
lichkeit,  genug mit unfern europäifcl1en Bauten durch fein reicl1e3 
und unregelmäfsiges Pr0f1l, durch fein farbiges, charaktervolles Aeufsere, durch 
fo manches uns feltfame Detail. Das eigentliche VVohnhaus bildet einen einigck. 
mafsen regelmäfsigen Mitte1bau, der gen Norden vortritt, mit zwei halbrunden 
grossen erkerartigen Ausbauten an den Schmalfeiten, die einer Eigenthumlichs
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.