Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Kunst des Mittelalters, der Renaissance und der Neuzeit: Renaissance und Neuzeit
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1892262
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1893298
Frührenaissance. 
italienische 
als Giottos" Schüler bezeichnet, so wird das richtige Verhältniss beider Wol 
dahin zu bestimmen sein, dass Griotto, erfreut, eine solche Kraft in Rom zu 
ünden, Cavallini zum Gehülfen genommen, und dass Cavallini starken Ein-. 
Wirkungen des grossen Malers auf seine Manier Raum gegeben habe. 
Aufschwung 
der 
Sculptur. 
Die 
Pisaner. 
Von den Leistungen der romanischen Sculptur in Italien haben wir (II 
2311?) eine kurze Schilderung gegeben. Stehen sie weit hinter denjenigen 
des Nordens zurück, so weist auch der Uebergang von der romanischen Zeit 
bis zum Eintritt der Pisaner Schule wenig Erfreuliches auf. Erst gegen Aus- 
gang des 12. oder Anfang des 13. Jahrhunderts sehen wir den Formensinn 
sich erheben und einige geistige Belebung eintreten. 
1telami, 
Kreuzal 
Dom zu Parma. 
Räumlich lassen sich drei Gebiete unterscheiden, auf denen sich der 
kommende Aufschwung vorbereitet: Oberitalien, Tosoana und Apulien. Der 
Charakter, der diese Bewegungen auszeichnet, ist so verschieden wie der 
Boden, von dem sie sich abheben. 
Neuere Forschungenl haben die Bedeutung der primitiven ornanientalen 
Plastik der Langobarden erst recht erkannt und die durch die geschlossene 
Einheitlichkeit ihres Stiles bedingte ungemeine Activitat derselben hervor- 
gekehrt. Es ist dann der Uebergang der Plastik vom langobardischen zum 
romanischen Stil an der Holztruhe von Terracina, der Porta di S. Bertoldo 
in Parma und dem Portal zu Pavia aufgewiesen worden. Die erste Ent- 
wicklung der romanischen Periode weisen die Sculpturen an der Domfacade 
von Modena, die an S. Michele in Pavia, am Taufbecken von Verona, die 
Erzthüren von S. Zeno Maggiore in Verona, das Steincrucifix von 1159 in 
S. Petronio und das Cedernholzcruciüx im Dom zu Bologna auf. Viel höher 
MAX GG. 
Zum 
ERMANN; 
Oberitalienische Plastik im 
frühen und hohen Mittelalter 
1897.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.