Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Kunst des Mittelalters, der Renaissance und der Neuzeit: Renaissance und Neuzeit
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1892262
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1894637
italienisch 
Frührenaissal 
man schreibt ihm hier den Besuch des hl. Paulus bei Petrus, die Befreiung Petri, 
Petrus und Paulus vor dem Proconsul, die Kreuzigung Petri und die WVieder- 
erweckung des Kaisersohnes zu  Bestimmungen, die heute noch mancherlei 
Bedenken unterliegen. Eine Einladung nach Ungarn lehnte der Künstler ab, doch 
malte er für den König Matthias Corvinus zwei Bilder. Dagegen ging er, von 
dem Cardinal Olivieri Caraffa berufen, nach Rom, WO er die Ausinalung der 
Caraifa-Kapelle in S. Maria sopra Minerva (1487) übernahm. llVir lernten 
bereits (S. 158) den Trionfo di S. Tommaso kennen, welcher den Hauptinhalt 
dieser Deeoration bildet. Zwischen 1489-1500 beschäftigen Filippino die 
Badia zu 
von Filippo Strozzi für die Strozzi-Kapelle in S. Maria Novella zu Florenz 
bestellten Fresken, unter denen die Auferweckung der Drusiana und die 
Vertreibung des Dämons von der Bildsäule des Mars durch den Apostel 
Philippus die berühmtesten sind. In diesen Compositionen kommt der extrem- 
dramatische Zug im Wesen des Künstlers, sein dreistes Herumspringen 
mit den Formen der Architektur und den Gesetzen der Statik, das Bizarre 
und Oberflächliche in seinem Temperament mehr und mehr zum Vorschein, 
so dass ihn E. Müntz unter die Vorfahren des ltococo stellt. Mit dom- 
selben Kritiker wird man aber auch anerkennen müssen, dass der Meister 
ein ausserordentliches Talent in der Disposition der Massen, in der Anordnung, 
kurz, in dem, was man wzise m scäme nennt, offenbart, so dass er zwischen 
Kraus. Geschichte der christl. Kunst. II. 2. Abtheilung. 14
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.