Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Kunst des Mittelalters, der Renaissance und der Neuzeit: Renaissance und Neuzeit
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1892262
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1894572
er seinerseits dessen Sohn Filippino unterrichtete: ein Verhältniss, dessen Spuren 
sich überall aufdrängen. Von dem Frate übernahm er die bei ihm bis zur 
extremsten Manier ausgeprägten Formen seiner Frauen, deren magern, hinfälligen 
und phantastischen Typ mit dem melancholisch-lieblichen Lächeln man la Iieu-r 
de la pensäe genannt hat. Sie halten sich kaum auf den Füssen, die Gewänder 
Benozzo G 
Aus dem Zug der drei Könige. 
zu Florenz. (Phot. Alinari.) 
le des Palazzc 
Riccardi 
hängen ihnen wie nasse Schleier um den Leib; ein 
unizublasen, Sinnliches ist nichts an ihnen, und doch 
Hauch genügt, um sie 
sind sie das Entzücken 
N. F. VIII 185. Die neueste Schrift über 
den Meister von J. B. SUP1N0: Sandro Botticelli, 
Fir. 1900, konnte zu unserm Texte leider 
nicht mehr benutzt werden.  LIPPMANN 
Die Zeichnungen des S. Botticelli zu Dante's 
Göttl. Komödie. Berl. 1887.  Ders, Zeich- 
nungen von S. Botticolli zu Dante's Gött]. 
Komödie. Berl. 1896.  STRzYcowsKI Die 
acht Handzeichnungen (las S. Botticelli zu 
Dante's Göttl. Komödie im Vatican. Berl. 1887. 
 Dazu KRAUS Dante S. 607.  VOLKMANN 
Iconografia Dantesca (Lpz. 1897) S. 53.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.