Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Kunst des Mittelalters, der Renaissance und der Neuzeit: Renaissance und Neuzeit
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1892262
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1893517
snaissanc 
kürlieh. W01 aber ist zu sagen, dass zwischen 1300_1302, in den Tagen, 
wo der Bürgerkrieg zwischen den Neri und Bianchi Florenz zerfleischte, 
grausiger Hass die Parteien gegeneinander entflammte und Dante als Opfer 
dieses Hasses seine Vaterstadt verlassen musste, um sie niemals wiederzusehen, 
auch kein Giotto daran denken konnte, Dante, der übrigens damals noch lange 
nicht sich der Berühmtheit späterer Tage erfreute, im Palazzo des Podeste. 
selbst zu verherrlichen. Etwas Derartiges War erst möglich, nachdem die 
Oommedia den Exilirten mit unermesslieheln Ruhm bedeckt, wenigstens eine 
halbe Aussöhnung der Bürgerschaft mit dem grossen Todten herbeigeführt 
und Giotto selbst eine bedeutende, massgebende Stellung in Florenz gewonnen 
hatte. Das War der Fall, seit derselbe als Dombaumeister 1334 installirt war. 
Und dazu stimmt der Charakter des Dantebildnisses, das in seiner grossartigen, 
hinreissenden Schönheit nur der reichsten Kunst des Meisters angehören kann.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.