Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1886467
Drittes Buch. 
verschlingende Ungethüm gleich demjenigen der Andromeda geschildert wird, 
wenn Lazarus in einem heidnischen Grabgebäude steht, Medusenhaupter die 
Ecken des Sarkophages schmücken, die Arche Noe's die Gestalt der Kiste 
hat, in der Danaö und Perseus auf das Meer ausgesetzt wurden. Andererseits 
geben die Bilder Details nicht wieder, auf welche die allegorische Schrift- 
erklärung besonderes Gewicht legt. Augustin, Ambrosius, Prosper von Aqui- 
tanien sehen in den in dem Dornbusch verstrickten Hörnern des Widders 
eine geheimnissvolle Andeutung der Passion und Dorncnkrönung des Heilandes, 
und gerade dieser Zug wird in den bildlichen Darstellungen des Opfers Isaaks 
beiseite gelassen. Die Juxtaposition alt- und neutestamentlicher Scencn, 
auf deren Parallelismus man besonderes Gewicht gelegt und welcher man 
eine durchaus symbolische Bedeutung beigemessen hat 1, erklärt Le Blant aus 
Rücksichten der künstlerischen Composition und Anordnung. Solchen Rück- 
sichten muss es zugeschrieben werden, wenn, um die Begleiter des Pilatus 
sichtbar zu machen, den sonst geltenden Regeln zuwider Christus von Statur 
kleiner als die übrigen Personen geschildert wird. Rein aus Gründen der 
Anordnung (des ßgerncmnent vnatäriel des scänezä) ging hervor, dass man so oft 
für den seitlichen Abschluss der Sarkophage Scenen wie Lazarus in seiner 
Aedicula stehend, oder solche, Welche eine gegen die Mitte des Sarkophags 
hin sitzende Figur (den Schöpfer, die heilige Jungfrau, Daniels Gericht über 
Susanna, Pilatus, Job, Christus dem Petrus die Füsse waschend, Herodes den 
Kindermord anordnend, einen lesenden Alten u. dgl.) zeigen, wählte: ganz wie 
die heidnische Kunst zu gleichmässigem Abschluss ihrer Sarkophage die ihre 
Rosse haltenden Dioskuren, Nymphen, auf Tritonen reitende Nereiden, Gazellen 
verschlingende Löwen, Genien mit Fruchtkörben oder umgestürzten Fackeln, 
geflügelte Victorien oder Karyatiden, die Figuren der einander zugekehrt 
sitzenden Ehegatten darstellte. Nur solche Rücksichten auf die Forderungen 
der Raumdisposition liessen die christlichen Künstler den rechts und links von 
der sogen. Image clypeata gelassenen leeren Raum durch irgend einen Gegen- 
stand von geringem Umfang (die Hand Gottes aus den Wolken herabreichend, 
um Abrahams Messer aufzuhalten oder Moses die Gesetztafeln zu übergeben) 
ausfüllen. 
Wollte man, sagt Le Blant, sich ausschliesslich an die symbolische Aus- 
deutung der Väter halten, so begegnet man zunächst der Schwierigkeit, dass 
diese keine einheitliche ist, sondern dass demselben Vorgang vielerlei Deutung 
gegeben wird. So sehen die Väter in den drei Jünglingen im Feuerofen 
viererlei: die Auferstehung, die Ecclesia milritans, das Martyrium, die von dem 
Antichrist geübte Tyrannei. Daniel in der Löwengrube, von Habakuk genährt, 
bedeutet ihnen die Auferstehung, die Eucharistie, die den Seelen im Purga- 
torium gebrachte Hülfe, das Leiden Christi, die Aufforderung zur geduldigen 
Ertraguug des Martyriums. Job auf dem Misthaufen stellt Christus, die Auf- 
erstehung, die Aufforderung zur Geduld dar. Jonas, von dem Seeungeheuer aus- 
gespieen, ist ein Bild der Auferstehung Christi, eine Ermahnung zum Mar- 
tyrium. Der Durchgang der Juden durchs Rothe Meer symbolisirt Wieder die 
Auferstehung, die Taufe, die Busse, den Sieg über den Teufel im Pharao, den 
Glauben, welcher zum Paradies geleitet; die Heilung des Gichtbrüchigen 
Auferstehung, Busse, Nachlass der Sünden. Der Weinstock soll endlich das 
Bild Christi, der Kirche, der Gläubigen, der Auferstehung und der Eucharistie 
della Pontificia Aocad. 
RATTI Atti 
(li Arch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.