Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1891797
byzantinische 
Kunst. 
dein Leiden Jesu, den Parabeln, der Apokalypse die Feste der Muttergottes, 
,die Wunder vorzuglicher Heiligen", endlich die Anordnung der einzelnen 
Bilder in der Kirche. 
 Diese  die Kenntniss der spatbyzantinisehen Kunst unschätzbare Quelle 
ist nun freilich seit 50 Jahren vielfach missverstanden und in ganz irre- 
führender Weise zur Entscheidung einer Menge kunstgesehiclitlichei" und ikono- 
graphischer Fragen herangezogen worden. 
Zunächst ist ihr Alter übertrieben werden. Der erste Herausgeber des 
.4  "i  F, 
,Malerbuehs hatte die Entstehung desselben ins 1o.-16. Jahrhundert ge- 
setzt, obgleich man auf dein Athos vom 10.-11. Jahrhundert sprach. Man 
wollte sogar das Jahr 1458 als Datum der Abfassung iixiren. Andere wollten 
Dionysius ins 18. Jahrhundert versetzen; indessen ist eine der erhaltenen 
Handschriften voiii 
 Jahre 1680 datirt. 
 Brockhaus entschei- 
inriz; Yi'"l-Ä'      '  
 j 4'   det silph fulrägiöa Zeiä 
  r     zwisc en un 
  1630, dem eben er 
  a gäwgßva? Q3,  j  wälintenDatum einer 
ging: j  D. X 3 v. i k-  w.    7,. A;         
 Äfmi 413991 .0 g. r, dei bis Jetzt nach- 
   ' w. ,     6-  z;  ß     
    i; ßä gewieseneii altesten 
.4 A- 11 S" r". "w"    7  "aifiilt   
  Ä .iy._fi VR  Handschyiftemindein 
  i  i,  er hervorhebt, dass 
4     f was    die Uebereinstiin- 
 -    inuiig niit den vor- 
.juiyäzyi,xl_ixiyl' x  Ä-      w  N  k .112.     
fllpfyläiiäyigläi _ 1-   Ä    haiidenen Malereien 
 i"      für eine Eiitsteh w 
43'.  w- Wi,  wg";    x  nach 1300, (lIGJGIIIgG 
   w-       ww    
 .    aß Q3313"  g  niit einem Schrift- 
   Kali  Stuck des 15- Jahr- 
    1 huiiderts und auch 
   1 x    der Sprachcharakter 
  '11; M     
  L1 fur die Zeit nach 
ß   M" selinos soll nach 
Fig. 456. Die göttliche Liturgie. Fresco auf dem Athus. (Nach Did ro u.) Zielnlich angenloinel. 
Annahme ini 11. 
oder 12. Jahrhundert gelebt haben. Dionysius ist sein Zeitgenosse nicht ge- 
wesen. Die Frage ist nun vor allein: hat der Redactor dieses Handbuches 
altere, vielleicht sehr alte Vorlagen benutzt, oder hat er nur das ikoiio- 
graphische Material und die Typen des 16.-17. Jahrhunderts ini Auge 
gehabt? 
Eine eingehende Prüfung des hier vorliegenden Materials führt zu der 
Ueberzeugung, dass die in dem ,Malerbueh' vorgeführteii Sujets und Typen 
durchaus nicht alle der altern byzantinischen Kunst angehören, dass ein Theil 
derselben erst in der jüngsten Entwicklungsphase derselben, dem ausgehenden 
Mittelalter bezw. dem 16. und 17. Jahrhundert, auftritt; Ja es ist mir kein 
Zweifel, dass ein gutes Stück des Malerbuohs aus Materialien zusammen- 
gesetzt ist, welche aus Italien stammen und der Kunst der Renaissance, selbst 
der Spätrenaissance, entlehnt sind. Schon Richter und Bayet haben auf ita-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.