Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1890903
Siebentes 
Buch. 
dieser kirchlichen Diptychen bis ins 2. Jahrhundert hinauf zu setzen gesucht. 
Unzweifelhaft ist ihr Vorkommen im 4. Jahrhundert, wo sie als Tafeln erscheinen, 
von welchen während des heiligen Opfers vom Ambo herab die Namen der mit 
der betrelfenden Kirche in nächster Beziehung stehenden Bischöfe, dann die 
  ' 
   
ä ß      
k. ifßvbäßw  w:    
e,     w  , 
P w   '2-  " Ei  m  "C 
E n" VWR    f h. 
ä in 1546: wwiäk 6,41,     w 
 L S" gäääß     52T  i ä  
 ßkwgugg  I;  ß ,    
 ÄFMY yiyi ß  f;   nf F ' 
  13x:     -4   P;- qiw   
m   ,     
  a   xx (ä 
Sl-"i:   F. 7'; f  
M?     
m  o i    3   
chbn g   i: 
       
 -_ä (I;   A417 "g? e; 
q_ FrLJQfÄ-EIY  
i, 1 i: 3 w.    
M0  EH" 
Q 
5-!  
A";  
Namen Derer, für welche die Gemeinde betete  Lebender oder Todter 
(äirrwla Cujurcuv, uszpöu)  verlesen wurden. Es wird dann auch die Existenz 
von Diptychen der Götülllftöll behauptet, welche eine Nachbildung der Fasti 
oder Civilregister der Römer gewesen sein sollen. Aus den Diptychen, welche 
die Namen der Martvyrer enthielten, haben sich später die Kalendarien ent-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.