Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1890420
Sechstes 
Buch. 
'iener 
mesis. 
 An der Spitze der uns erhaltenen illustrirten Bibelhandschriften steht also 
die sogen. Wiener Genesis, 24 Pergamentblätter mit 48 Miniaturen, Welche 
Angele Busbecke (um 1562) in Constantinopel für die kaiserliche Hofbibliothek 
erwarb 1. Lambecius hatte sie dem 4. Jahrhundert zugeschrieben, Montfaucon 
schwankt zwischen dem 5. und 7., Kondakoff setzt sie ins Ende des 5. oder 
den Anfang des 6. Jahrhunderts; neuestens hat v. Hartel auf Grund seiner 
Fig. 341. 
David zwischer 
1er Bibl. 
paläographischen Untersuchung die Handschrift dem 5. Jahrhundert zugewiesen, 
aber hinzugefügt, dass selbst gegen den Ansatz des Lambecius keine gewich- 
1 Die erste Ausgabe ist die von DANIEL 
Nnssm. (Catal. sive Recensio specialis omnium 
codd. mss. Graec. etc. [Vindob. 1690] p. 55 
bis 102); dann gab sie LAMBECIUS (Comm. 
de Aug. Bibl. Caes. [ed. alt. KOLLARII Vin- 
dob. 1776] p. 49  weiter GARRTJCCI (III 
tav. 112-123). Je ein Blatt bei LABARTE 
(1. e. pl. 77) und UAGINCOURT (I. c. pl. 19). 
Vgl. jetzt KONDAKOFF l. e. l '78. WOLTMANN 
a. a. O. I 184. WAAGEN Künstler und Kunst- 
werke in Wien (1860) S. 3 ff, und besonders 
HARTEL und Wzcxnom. a. a. O.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.