Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1890104
Sechstes 
die africanischen namentlich hervorragen. So die 1880 bei Karthago ge- 
fundenen vier Fische, die ein Kreuz um einen kleinen Kreis bilden; das Pavi- 
ment der Basilika des hl. Reparatus zu Orleansville, 1848 entdeckt, 
mit der Inschrift SANCTA ECLESIA und MARINVS SACERDOS1; der 
Fussboden, welcher um 1862 bei Constantine aufgedeckt wurde und in 
dessen reizeiidem Blunienornament die Inschrift IVSTVS SIBI LEX EST 
prangt? (Fig. 327). Gleich diesen dürfte auch noch der Fussboden des 
Baptisteriuins in der Kathedrale zu Die3 mit seinen vier Flüssen, 
der von Trampton bei Dorcliester mit dem Mytlius des Neptun und 
des Cupido, aber auch dem Monogramin i 4, der 1860 von Renan zu 
Sur in Phönicieii entdeckte mit seinen in 95 Medaillons vertheilten Dar- 
stellungen der Monate, Jahreszeiten, Winde, solchen von Thierkänipfen, Kinder- 
spielen u. s. W.5 dem 4. Jahrhundert angehören. Ins 5. Jahrhundert dürfte 
das prächtige, von Cardinal 
 de Lavigerie in der Basilika 
 zu Oherchel gefundene Mo- 
i? ä  saik mit der Martyrin (Per- 
 1 iä 1'   Sfiäigediiiifiigbeie??? 
     s. 200; Fig. 328); Weiter die 
  xyße ose wg   Pavimente in der Kathedrale 
  ß  1-1 1  N i, A 8, 
    (Ä  äfg  i,  i  leicht nicht christlichen _Me- 
   Qaäigg? geil?! säää  da11lons)9, in einer Privat- 
   h", semääxyujj 9251,: s   kapelle zu Ancona _(Wein- 
   kzx äxäxx 41m    stock mit der Inschrift aus 
  I -       18.5, 1: VINEA FACTA EST 
     ;  DILEOTA IN CORNVM IN 
   LOCO VBERI) 10, ein anderes 
 aus Africa mit Inschrift_11. 
 "Trrrw "C1" Lie- Das Mosaik in Valence fallt 
Fig. 327. Paviment aus der Nähe von Gonstantine. Vlgneicht schon ins 7_ Jahr- 
t    hundert 12. Unbekannten A1- 
ers, aber vermuthlich zwischen dem 7. bis 9. Jahrhundert entstanden, sind 
die schonen Pavimente  Baptisteriumjon Capua Vetus13 und im Baptiste- 
{O11 äalona, W? die durstenden Hirsche sich laben 14. An bedeutenden 
B? ßäinP atte zunachst das beginnende 5. Jahrhundert in Nola unter 
1sc o aulinus Jene hochwichtigen Schöpfungen entstehen sehen) die wir 
1 Bull. 1892, p. 90. 95.. 
2 Ann, de 1a S00. arch. de layprov. de 
Constantine 1862, pl. 4. 
3_Bull. 1867, p. 87. 
4 Bull. 1872, p. 123. 
5 GERSPACH a. a. O. S. 73.  LABARTE 
1. c. II 350. 
6 DE LAVIGEBIE De Yutilitä d'une mission 
permanente ä Carthage (Alger 1881) p. 5.  
Real-Encykl. II 378. 
" LABARTE 1. c. 1 34.5.  DURAND Ann. 
arch. XV 225. 
3 LASTEYRIE La cath. d'A0ste. Par. 1854. 
9 Bull. 1870, p. 60. 
W Ibid. 1879, p. 128, tav. 9. 10. 
1' Ibid. 1871, p. 116. 
12 GARRUCCI tav. 277. 
13 Ibid. 
14 Publicirt von CARRABA in den Wiener 
Sitzungsberichten 1850.  GARRUGOI tav. 278.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.