Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885962
"Erstes Buch. 
auch für das vergleichende Studium der Schulen und Meister, für die Bilder- 
und Stilkritik erst durch die Photographie die Möglichkeit sofortiger und un- 
unterbrochener Analyse und Verarbeitung der Eindrücke gegeben war. 
Endlich kann nicht unerwähnt bleiben, welch wichtige Rolle in der Aus- 
bildung unserer allgemeinen Kunstgeschichte die dieser speciell gewidmeten 
Zeitschriften geübt haben und noch fortwährend als geeignetstes Mittel raschen 
Austausches der Ideen und eindringlicher Verbreitung derselben zu üben be- 
rufen sind 1. 
Es konnte nicht fehlen, dass die bisher geschilderte Entwicklung des 
kunstgeschichtlichen Studiums in Deutschland auch auf das Ausland erfrischend 
und bildend einwirkte. In Italien drang allmählich die Einsicht durch, dass 
es mit dem bisher geübten Betrieb dieser Wissenschaft nicht gethan sei. War 
derselbe die längste Zeit hindurch vorzugsweise provincialer und localer Natur 
(hier zählten zu den besten Arbeiten diejenigen della Valle's2), so fehlte 
ihnen bis herab zu den Lanzi 3 und Itosini 4 jeder Einblick in die allgemeine 
Kunstgeschichte, jede sichere Kritik und jede zuverlässige Mittheilung über 
das benutzte Quellenmaterial. Das änderte sich mit den verdienstvollen 
archivalischen Forschungen des Dänen Gaye (1804-184O)5, der Bonaini, 
Carlo und Gaetano Milanesiö, Guasti u. A. Jetzt konnte endlich an 
eine zusammenfassende Leistung gedacht werden, und eine solche schuf nun 
in der That die vereinte Arbeit Crowe's und Cavalcaselle's, deren ,Ge- 
schichte der italienischen Ma1erei' 7 für die Kenntniss der vorraifaelischen Zeit 
noch lange eine höchst schätzenswerthe Grundlage bilden wird, und deren 
Methode, so wenig wie Bode's glänzende Thätigkeit, die eigenthümliche Po- 
lemik verdiente, welche ihr Lermolieff (Giovanni Morelli; 1816-1891) 
angedeihen liess. Das Verlangen, eine rationelle Grundlage für die Be- 
Stimmung der Gemälde zu finden, hat diesen von der Medicin zur Kunst- 
l Die erste deutsche Kunstzeitschrift war 
das von O. G. v. MURR herausg. ,Journa.l' (1775 
bis 1798) mit den Fortsetzungen J. G. MEUSELS 
(1779-1809). Lange Zeit hat dann das von 
SCHQRN u. A. redigirte Commdsche ,Kunstb1att' 
(Stuttg. 1820-1840) grössten Einfluss geübt. 
Ihm folgten dann G. v. Lümzows ,Zeitschr. 
f. bild. Kunsif mit der ,Kunstchronik' und 
später dem Kuustgewerbeblatif (Lpz. 1866 ff), 
ZAENS Jahrb. f. Kunstwissenschafif (6 Bde. 
Lpz. 1868-1873) und das ,Repertorium f. 
Kunstwissenschafif (Stuttg. 1875). Daneben 
müssen das Jahrb. d. kgl. preuss. Kunstsamml. 
(Berl. 1880 ff.) und das Jahrb. d. kunsthist. 
Samml. d. allerhöchst. Kaiserhauses' (Wien 
1883 ff.) erwähnt werden. 
2 GIUGL. DELLA. VALLE Lettere Sanesi. 
3 voll. Roma 1736; Storia del duomo di 
Orvieto. Roma 1791. 
3 LOUIS LANZI (1732-1810) Hist. de 1a. 
peinture en Italic, depuis 1a renaissance des 
beaux-arts jusquiä 1a fin du XVIIIE siecle. 
6 vols. Bassano 1809. 
4 Glov. Rosim (1776-1855) Storia della. 
pittura italiana. 4 voll. Pisa 1839-1841 u. 
1848-1854; Camposanto di Pisa. Ibid. 
5 Jon. GAYE Carteggio inedito (Tartisti 
dei secoli XIV, XV, XVI. 3 voll. Firenze 
1839-1840. Seine kleinern Schriften zählt 
REUMONT (Bibl. sulla stor. d'Italia [BerL 1863] 
p. 345) auf. 
6 GAETANO MILANESI (T 1895) Documenti 
per la storia dell' arte Senese. 3 voll. Siena 
1854 ff. Gaetano bearbeitete mit Carlo (T 1867) 
noch die Le Monniersche Ausgabe des Vasari; 
allein, diejenige von 1878 f. Man hat von ihm 
ausserdem u. a.: Sulla storia dell'arte tos- 
cana scritti varj. Siena 1873. 
7 J. A. Cnowm and G; B. CAVALCASELLE 
New History of Painting in Italy. Lond. 
1864 f. Deutsche Originalausgabe von M. J on- 
DAN, 6 Bde., Lpz. 1869-1876. Dies Haupt- 
werk der Verfasser bricht leider vor den 
Koryphäen der Hochrenaissance ab, doch 
geben die Verfasser ausserdem noch: Tizian, 
Leben und Werke; deutsche Ausgabe von 
Jommu, 2 Bde., Lpz. 1877; Rafael, sein 
Leben und seine Werke, übersetzt von AL- 
DENHOVEN, 2 Bde, Lpz. 1883; und Geschichte 
der altniederländischen Malerei. Deutsche 
Originalausgabe, bearbeitet von A. SPRINGER, 
Lpz. 1875.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.