Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1889843
Buch. 
Sechstes 
teln und Manna in der Wüste  S eisune der Viertausend mit sieben Broden 
 1D 
(Matth. Kap. 15); 8. Moses auf dem Sinai  Christus auf dem Oelberg. Dazu 
kommen noch: Martha und Maria  der Centurio von Kapharnaum  die 
Verwandlun des Wassers in Wein  die Heilung eines Weibes durch Christus  
  ö 
die Heilung der Blutiiüssigen  die Erweckung des Sohnes der VVIlSlEWG  
die Berufung des Zachaeus  die Auferweckunß" des Laznrus. Wir werden 
 D.  c   
sehen, wie diese Ooncordza Veteris et Noni Testament; aus diesen spätrömisch- 
italienischen Vorbildern nach dem Norden verpflanzt wird und zunächst in 
den merkwürdigen Bildern von Weremouth und Jarrow, dann in den Bilder- 
bibeln des Mittelalters wiederklingt. 
Leider sind die Originalien all dieser hier in Betracht gezogenen Bilder- 
cyklen zerstört. Einen gewissen Ersatz dafür haben wir in einigen dem Ge- 
yyzßw 72;! in" [HE-u] W "i wiriiiiiiiiillulilryßfßrf iilß ,ißßfyf:iriisxxißßllll [p bleiel "d? Klänkäinst 
 ans-e longen G1 e", 
2' V Zfgfffgjlll  i"; 74,971?fißzäfaafäy'ääafiillxi welche alle die Ten- 
WIHi-WQ-LLJWTTIÜ1I-AV, Yiig-Ör-   z? '17.  x   
 1' 113"! E917; denz zeigen, "GWISSGT- 
i! M:  ,_.4ßllei-ßiä41zvß0fißilxtqgaßß wllrssilzVli o o   
Ißllllxxxilxiixäjlilr)   lgiäxiliiiüh niassen compendiarisch 
MAMIQ 44-5   v2   J. "F!  1,:    
iZFZililllß     mit.   den im 4. und a. Jahr- 
 ßwfi   _I'7j' w I".  Ü; 52V"   fxf :  '51. l  
  4   iääxllixilgä hundert zur Verwen- 
 n _i  1.5.1   {Jß X  91'? 9', ,   Y  ägizl".    
    4 2' , illl)   lsQKi dllll" kommenden Bil- 
i t  i  . l  J MM? x 1x v l C) 
  ralli bei 2, e  wir. "in M  
   xiyäßp"  7' w w, "4 Vgl-c y 1'  4,  74' ,  Lf-v iilidli {l c-  
in         derkreis zusaninienzu 
in", Q1112;   Pi"? fassen. Diese Werke 
114.024 il-Wi  "eilig:   wir?" Mild")  1 1- L-  l k 
E2144 re    1-9, "(am 81m (19 lPsänot 1G 
Zßiälh  wie"? "f. z"?   llülilll iiäßll] von Brescia die sil- 
1144i: wir?!" s"   i! s. {ß wi- Tim!!!  All? lahm ' 
Z,  ß u  i-it.s:1-_  iil  lifiill"  3' (Hi   berne Ca sella aus Nu- 
Q-IÄ.) 155W E ' ä  Kt Hfil {f dlllkß "flliü! Ijiiili        
 iilß  1     ßrkfq, illlgxlllh lhidien, die Holzthüre 
Isis-i?- S133   1-; 511W .4. im.     'E ,  
kam 1,;  lz] a: fmlg   von S. Sabine, und, 
 .1  i. l- w 11," 01 (m1 ,  Hi" M4  
  251 2:351.) V54; 1  11. "dßlliilililiüittilgä? ll! aus dem 6. Jahrhun- 
 ä 3.1,      um"   igyfi   
    i V i) I dert, die Elfenbein- 
v Iß,  im, 19'  1,-     sf, 115:. z"  
5,4l?"  ,    kathedra des Bischofs 
          
räl fiili;  315„  '-;-_-'7älxxi515l"'lßd A395 Maximianus in Ra- 
fil ißalitiäZfilfllxxhßäßxwxi"Ulm. Zeiäp-rh-F-Xllllltq?) 4,63  d P 1 
f."     9a  i-fiäiP-T- venna sowie as a  
  I1 Ijßßwrxlyfxfxrwi" 4 IM?   
         
lxialillf [R271 "VWV 6' V3? mlll- XI iwll)1j-4C' 14-1]; ÄTWVAV'  
  CWEMONTS, nopolis  alles Denk- 
Fig. 318. Tcrracottalliese aus 'l'uiiesieii. (Nach der Revue arclieel.) mä-ler, deren BQSChTGi- 
bung nnserin siebenten 
und achten Buche zufällt. Die Comr enrlia historiairmn leiten uns zu den rossen 
   P 
musivischen Malereien des  Jzihrhiinderts über. Wo das Vermögen zu 
Gebilden der grossen Kunst nicht ausreichte, half man sich in anderer Weise, 
wie es jene Beispiele der Kleinkunst beweisen. Wie stark das Bedürfniss nach 
solchen cyklischen Darstellungen war. das zeigt auch eine Anzahl kürzlich in 
Africa gefundener Terracottaplatten des 6. Jahrhunderts, mit denen die Innen- 
Wände der Basilika zu Hadscheb el-Aiun bedeckt waren und Welche einen 
Cyklus alt- und neutestamentlicher Bilder darboten. Erhalten waren Adam und 
Eva, Christus zwischen zwei Aposteln, Brode und Fische segnend, Petrus 
einen Schlüssel voin Herrn in Empfang nehmend, das Opfer Abrahams, Christus 
und die Samariterin am Brunnen (Fig. 318)  alles in barharischer Verwil- 
derung, aber noch ganz im Zusammenhang der altchristliehen Uebung 1. 
de 
1 Vgl. 
terre 
LE BLANT Sur quelques carreaux 
ouite nouvellemont däcouverts en 
Tunösie (Rev. arch. 1893, p. 273).  
DE m Bmnculäxm in Rev. arch. 1888. 
Vgl.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.