Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1889466
Fünftes Buch. 
Kleinasic-n 
und Syrien. 
räume und Kostbarkeit des musivischen Schmucke. die höchste Gesammt- 
Wirkung erreicht 1. 
Es War ohne Zweifel die im Orient althergebrachte Bevorzugung des 
Rundbaues, welche in Klcinasien und Syrien auch die christlichen Centml- 
l a.   
E  "Yßifffl"    ß   
 Q   
 hab?" ;    l, 
    ß mvl!  M ,  Y- fgftmkwä  
"  W W  Miifxäiiäil   m W i" .   
lwHlHnlwmdilnäf .111 1 7  
AMwMNW(IKMIkßFJWMHWJIII VIW  WIMWwMWMIIYfMM KIY wmlwwu  w  w  
    
 'Fwh'iiay'vjf"Y F11   y  aßlßßßWßlußilißmlfüß  W UM?"  reßw  m  
      h        1M   
WYMI In!" k; H  lißiwilfxiiiixrälläilq1iq{ Uliiifükilpdäw. qäJhäl w Ai  w: vßhyqlä w. Lw 
 -EllllIlri'1l.1ll1ilHJl   [X27] 
 Längensciniti: von Sigergius undlBacchus in Gonstantinüpel. 
(Aus Handbuch der Architektur II 3, 1: Essenwein Ausgänge der 012155. Baukunst.) 
bauten empfahl, und so sehen wir in diesen Ländern eine verhältnissmässig 
grosse Zahl derselben erwähnt oder erhalten. In Kleinasien sind von Rund- 
bauten diejenigen in Brussa (Eliaskircheß, Ani (Grabkapelle mit halb- 
1 CIAMPINI 1. c. p. 164. 185. Dummen l. c. 
SALZENBERG a. a. O. DEHIO I 30, Taf. 6  39 14. 
2 TEXIER L'Armönie, 
sopotanlie l 169, pl. 56. 
Ferse 
et
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.