Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1889045
Buch. 
Fünftes 
Kirche führt man gewöhnlich auf Papst Sixtus III (432-440) und Pelagius II 
(579) zurück, den vordern Theil baute IIonorius III (1216-1227) 1. Dabei 
wurde die Apsis der alten Kirche abgetragen und das Mittelschiff zum Pres- 
  byterium gemacht, indem derAltar 
zwischen dieses und die Vorhalle 
zu stehen kam. Die Seitenschiffe 
   J   sind wie in S. Agnese zweistöekig, 
     (10011 tragen hier die unteren Säu- 
len Arehitrave, die oberen Ar- 
chivolten 2. 
ä: Wenig nur steht mehr von 
den ursprünglichen Bauten von 
m?    S. Lorenzo in Lueina, der 
n    Stiftung Papst Sixtus, III (440), 
    WO sich noch die alte Apsismauer 
 E.   mit einem Theil der Seitenmauer 
  ä E. W     
 ä  ä  und einer (ob altehristheben  
Hf   ä  Lisenenarcatur erhalten hat 3, und 
h)     von S. Mareo, das, angeblich 
p    836  begründet, 499 unter Papst 
     Symmachus erwahnt wird, unter 
    Gregor IV neu gebaut und später 
ä (s) e; ä modernisirt wurde. Dem ältesten 
    Bau sind vielleicht noch die jetzige 
    Tieflage und die zwanzig alten 
    Granitsäulen beizusehreiben. 
    Die dreischiflige, des Quer- 
 F?  i? hauses ermangelnde, mit einer 
 9   Apsis und einer 1718 erneuerten 
    Vorhalle ausgestattete Basilika 
g  i: S. MamaxinOosinedin (Docea 
     
 gebaut. Sie wird im GIJahrhun- 
dert als eine Diakonie in. sclzelrv 
    graecaf erwähnt und erfuhr um 
 w ii 777 unter Hadrian I, der ihr den 
Fig. 255. Grundriss von S. Paolo fueri le mura. Thurm gäb, eine EPWGIÜOPIIIIg. 
(Ans Handbuch der  Ausgänge Ihr Bestand an Säulen  Zun] 
   Theil altchristlieh, zum Theil aus 
ganz verschiedenartig gearbeiteten Spolien antiker Gebäude zusammengesetzt. 
Ein bis dahin in der römischen Architektur nicht angetroffenes Motiv ist die 
1 Zwischen die Epoche der Gründung 
unter Constantin und den Anbau des Sixtus 
fällt nach L. DUCIIESNE (Lib. pont. I 197 sq.) 
ein fast vollständiger Neubau durch den 
Presbyter Loopardus (circa 400), denselben, 
welcher unter Papst Innoeenz I (401-417) 
mit Ursicinus die Basilika St. Gervasius und 
Protzisius erbaute und mit Paulimls S. Agnese 
restaurirte.  Vgl. dazu HOLTZINGER a. a. O. 
S. 127. Leopardus war auch bei der Restau- 
ration von S. Pudenziana bethätigt. S. m: 
Rossr Bull. 1867, p. 53. 
2 CIAMPINI p. 111.  Hünscn S. 104.  
DEHIO 'l'af. 212. 22  
3 Hüßson Taf. 24.  DE Rossr Bull. 
1870, p. 40; 1872, p. 122; 1873, p. 22-35.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.