Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1888109
ligrtes Buch. 
einen heidnischen Rhetor dargestellt und sei später durch Einmeisselung der 
Schriften des Hippolyt zu einer christlichen ,umgetauft' worden, erscheint 
deshalb unannehmbar, weil unter diesen Schriften auch des Hippolytus ,Cyclus 
paschaliy sich beündet: dieser Ostercyclus, Welcher nur von 222_334 läuft 
xXVJfFmäK-N 
 flzßß 
3 iQQD-dg] g 
  I!  
  Mag;  
 x    M; g 4„ 
  ziiiäfißwiiwiß" wvb. "T 
 41'    xi?   J 
  "ü?  k" v"   j 
N  k" f.  3 M i? 1'911.   
ä p   äfßlf,  J! 
   FNRÄVN;xäx KXff l v   
X f,  lrjbk     
n w M"       
e w N gäejzflyj   xLi-Ir: V   w  MFI,   j 
im  q" "33 "w  w v;   Ei haäh 
 A? (-1 rlgj;  g M! frAfkrg"? 12,11;   Hi); qlggt  
siii-s  37'741mfvßviiix'53 MM  H i? Ä" 
        ü 
       
           
            
     Mwärql; g  lväßxbi-i1kyqÄuvggewiiximßäl .212"; P  
Xxxxiiijäzfff KIIIFWCWQEAIWHTII?  H, I"" Nlaär Nlljzmgäädäit" {Wi  "x 
v]! 5   V J Y  m52; 3] aäwiräüä J  
 L     2 W,  [x  
XXX    I"     f " 3 Wßkvjißßxäwifiavffiägnm   
X  NWMKLYYIN?!   j  ß  a Twzllll,   
X 6x2  I!" vsp-Qlyiqifwwäljw i]! .N  S, w 
 J_.ä71   
 "s,n1nuäjiääägiwlwltx,"   wj M? K?" 151?"  
u;      IHM  H   4  21W J 
WF-"rr  w ßwaßußm 
 YMJRQ ß  
Fig. 185. Statue des h]. Hippolytus im Lateranuluseuln. 
und dessen Unzulänglichkeit man bald erkannt hatte, konnte nach 334 für 
Niemand mehr ein Interesse haben. Das Werk kann demnach, was auch die 
stilistische Behandlung desselben bestätigt, nicht nach dem 3. oder Anfang des 
4. Jahrhunderts entstanden sein. Es fällt also in die Zeit der Verfolgung 
 vermuthlich in diejenige Alexander Severs  mithin in eine Zeit, WO an
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.