Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1887668
Buch. 
Drittes 
Schönen entfernen, und es ist ein Beweis für die richtig verstandene, wahre 
Religion, wenn sie uns überall auf das Schöne zurückführt." 
DieTrinität. Dass das christliche Altcrthum die Gottheit nur in symbolischer Ge- 
stalt dargestellt habe, ist bereits da bemerkt worden, wo wir von der Hand 
Gottes sprachen. Auch der figürlichen Veranschaulichung der Trinitat 
mussten in den ersten Jahrhunderten gewichtige Gründe entgegenstehen, und 
so sehen wir auch erst in der nachconstantinischen Zeit dieses Sujet, und zwar 
nur selten und in verhüllter Weise in den Bilderkreis aufgenommen. Der 
Sarkophag von S. Paolo zeigt nach de Rossfs Ueberzeugung 2 in der Schöpfungs- 
geschichte ausser der sitzenden Gestalt des Logos als Schöpfers auch in den 
zwei neben ihm stehenden Figuren Vater und Sohn? In der Felixkirche zu 
Nola war die Dreifaltigkeit so veranschaulicht, dass der Heilige Geist als Taube, 
Christus als Lamm erschien und der Vater durch die aus den Wolken ragende 
Hand Gottes angedeutet wurde (PAUL. NOL. Ep. XXXII). Die Mosaiken wählen 
einen andern Modus, dies Geheimniss wiederzugeben; in S. Maria Maggiore ist 
es in der Begriissung und Bewirtung der drei Engel durch Abraham (1 Mos. 
18,  in S. Vitale zu Ravenna (6. Jahrhundert) gleichfalls durch letztere 
Scene typologisch veranschaulicht.  
Mariendar- Ein in der neuesten Zeit viel umstrittenes Thema sind die Marien- 
Stelhmgem darstellungen des christlichen Alterthums; man muss sagen. dass die Be- 
handlung derselben von Voreingenommenheit und Parteirücksichten in ganz 
hohem Grade beeinträchtigt wurde 4. Und doch liegen auch hier die Dinge ein- 
1 Zur Ikonographie Christi vgl. ausser 
der bereits angeführten Litteratur noch: Miss 
JAMESON and Lady EASTLAKE The History 
of our Lord as exemplified in works of Art. 
Lond. 1857 f. A. HEAPHY Examination into 
the Antiquities of the Likeness of our Blessed 
Lord (Art Journal, N. S. VII (1861). CHEET- 
HAM in Smrrrfs Diction. I 784 f. MARTIGNY 
Diction. 2 p. 386 f. Onown und CAVALCASELLE 
Gesch. der Malerei, deutsche Ausg. I 8. Dnmorr 
Iconogr. chret; Hist. de Dieu. Paris 1843. 
GRIMOÜARD ms ST-LAURENT Manuel de Part 
chret. (Paris 1878) p. 151 s. SGHNAASE 
Gesch. der bild. Künste III 2 1. HEFELE 
Beiträge zur Kirchengesch. u. s. w. II (Tüb. 
1864) 255 ff.; clers. in Wmznn u. Wenn's 
Kirchenlexikon II 1 519. CHRIST. MARIANUS 
Jesus und Maria. in ihrer äussern Gestalt 
und Schönheit. Köln 1870. AUGUSTI Beitr. 
 103 f. ROLLER Les catacomb. de Rome. 
Paris 1881. CLOQUET Iconographie de Chr. 
(Revue de Part chret. XXXI 68. 307). 
V. SGHULTZE Ursprung und Geschichte des 
Christusbildes (Zeitschr. für kirchl. Wissen- 
schaft und kirchl. Leben 1883, S. 301). Real- 
Encykl. ]I 15-29. 
2 Bull. 1865, p. 30. 
3 Vgl. auch GARRUCCI V 96. 
4 Aus der reichen Litteratur über den 
Gegenstand sei nur hervorgehoben: ROHAULT 
m: FLEURY La Sainte Vierge. 2 vols. Paris 
1878. v. LEHNER Die Marienverehrung in 
den ersten Jahrhunderten. Stuttg. 1881. (Beste 
kritische Bearbeitung des Sujets.) BAYET 
Recherches pour servir a Thist. de la pein- 
ture et de 1a sculpt. chret. en Orient. Paris 
1879. MÜNTZ Etudes sur Phist. de 1a pein- 
ture et de Piconogr. chret. Paris 1882. LIELL 
Die Darstellungen der allerseligsten Jungfrau 
und Gottesgebärerin Maria auf den Kunst- 
denkmälern der Katakomben. Freib. 1887. 
(Gibt das Material am vollständigsten und 
von vielen Denkmälern die erste gesicherte 
Abbildung.) WILPERT Marienbilder aus den 
Katakomben (Röm. Quartalschr. III 290). 
Für die spätere Zeit kommen noch in Be- 
tracht: Miss JAMEsoN Legends of the Ma- 
donna. Lond. 1854. EOKL Die Madonna als 
Gegenstand christlicher Kunstmalerei und 
Sculptur (vollendet von ATz). Brixen 1883. 
A. ScnULrz Die Legende vom Leben der 
Jungfrau Maria. Lpz. 1878. Die bildlichen 
Darstellungen vom Tode und der Himmel- 
fahrt Mariä. Frankf. 1854. FÄH Das Ma- 
donnen-Ideal in den älteren deutschen Schulen. 
Lpz., o. J. Ablehnend muss ich mich ver- 
halten gegen Schriften wie H. v. SCHREIBERS- 
HOFEN Die Wandlungen der Mariendarstellung 
in der bildenden Kunst. Heidelb. 1886. BEN- 
RATE Zur Geschichte der Marienverehrung 
(,Theol. Studien und Kritiken' 1886, S. 1). 
Gusmv Röscn Astarte-Maria (ebd. 1888) 
S. 265, wo die Marienverehrung aus dem 
Astarte- und Venuscult abgeleitet wird  
Durchaus abenteuerlich sind auch die Phan- 
tasien Gnmoz", welcher (in der ,Melusine':
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.