Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885664
Vorwmi 
Abbildungen zu unterstützen, die  das Verständniss unentbehrlich er- 
schienen und ohne welche der Studirende sich des hunstgeschichtlichezi 
Stoffes nicht leicht bemächtigen kann. Damit icar gegeben, dass manche 
schon in der ,Beal-Encghlopc'tdie' oder der ,Roma sottierranea' gebotene 
Abbildungen hier abermals zur Verwendung kamen, weil sie hier ebenso 
wie dort dienlich und nothicendig erschienen. Die Verlagshandlzing h-at 
sich aber auch der Beschayfung und Herstellung einer beträchtlichen An- 
zahl neuer Bilder beflissen, so dass hier (namentlich im zweiten Theil des 
ersten Bandes) zahlreiche Abbildungen zum erstenmal einer zusammen- 
hängenden Betrachtung zugeführt werden konnten. 
Lange Jahre ist an der Vorbereitung dieses W erhes gearbeitet ioorden; 
die Niederschrift des Textes ist schliesslich in eine Zeit schiceren körper- 
lichen Leidens gefallen. Ich helfe, dass die Darstellung die öjniren des- 
selben nicht zu sehr U67"'I"äilt. Inmitten physischer Qualen war' mir die Aus- 
arbeitung dieses Buches und der Gedanke, es meinen Freunden als ein 
Denhznal mei-ner Gesinnung und als ein Zeugniss dessen, was mich in 
tiefster Seele erfüllt und bewegt, darbringeri zu können, eine Quelle des Ge- 
nusses und der Befriedigung. Möge es mit gleicher Empfindung von allen 
Denen aufgenommen werden, denen nach dem T47 orte unseres grössten christ- 
lichen Dichters die Kunst als ,Gottes Enhelinz gilt (si che nostr' arte a Dio 
quasi ä 
1zip0te; 
Illf 
FREIBURG 
Sept. 
1895. 
FRANZ 
XA VER 
KRAUS.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.