Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1886768
Buch. 
Dritfes 
Steine dem Steuermann mit seinen rudernden Aposteln ein IHCOY beigesetzt; 
ein andermal, auf dem Fragment eines Marmorsarkophags aus Spoleto, ist 
IESVS dem am Vordertheil stehenden Erlöser beigesclirieben (Fig. 29), wo der 
abgebrochene Theil des Schiffes vermuthlich Petrus am Steuer gezeigt hatte. 
56W"    133332122321eigi-lsiiiiiliieiiiugi 
- .13, "  "s"  e "   HZ  Pwx F1 Y   
 s    er  g_ ä f.  orenz, vso, wie es scheint, 
 für... Xi XML ili x  Christus am Steuer sitzt und 
   F,   auf dem Vordertheil der Na- 
      FYVW. vicella eine stehende Person in 
  -  e"  "VS betender Haltung geschildert 
   l NLARCVS fvlxx x   o ö 
  x  ist, offenbar der Mensch, der 
   dem Hafen der Ewigkeit zueilt, 
Fig. 29. Grabstein aus Slaoleto. gßljfagel] V01] (19111 rgttendgn 
d G t Ch 1 1 Schiff der Kirche und behütet 
von em ese ze risti, an we cies in der dem Mast anrrehefteten Inschrift 
erinnert wird: DOMINVS  LEGEM  DAT  VALERIO  SEVERO  EVTROPI  
VIVAS (Fig. 30). Verwandt mit dieser Vorstellung ist das den Delphin, 
d. 1. den Ichthys, tragende Schiff wie auf der Kölner Glaspatene. Die 
Aleandersche Gemme erläutert den 
   hier zu Grunde liegenden Gedanken, 
  indem sie neben dein Schiffe den 
 Herrn zeigt, wie er dem versinken- 
  den Petrus die rettende Hand reicht. 
"ir„_ißlg,g Wiuhyxiy i, Damit kämen wir zu dem berühm- 
  K,"     ten Fresco der Sacramentskapelle in 
ffflwiiw n,   S. Callisto, wc auf dem mit den 
  1'  lnibäx  Wellen kampfenden Schilf eine Per- 
tfif."      son ruhig in der Haltung eines Orans 
M   steht, dem eine von oben erschei- 
 Ä  'l(ciitlifl' uinstrahlte Person schützend die 
 nende, von einer Art von Nimbus 
   "M1; and aufs Haupt legt (Fig. 31). 
 Ausserhalb des Schiffes ringt eine 
i: V dritte Person mit den Wogetii, an- 
   2;: scheinend ohne Hülfe zu linden. Mit 
  i de Rossi erkennen wir das Bild der 
 auf den Wogen dieser Welt kämpfen- 
 den, durch Gottes Beistand siegen- 
 den Kirche, ganz der Aeusserung 
Fig. 30. Broncclampe aus den Uffizieu. ClGS  HIPPOlYlJUSI GTIÜSPTGClIGIICl, 
  dessen Auge unzweifelhaft mehr als 
einmal auf diesem Wandgemälde gerulit hat. Im Zusammenhang mit dieser 
Auffassung bewegt sich die bei einigen Vätern, wie Anibrosius und Hierony- 
mus, auftretende Vergleichung des mystischen Schiffes Petri und der Arche 
Noe's, wie andererseits die auf zwei Sarkophagreliefs aus S. Callisto uns 
1 De Antichristo n. 59 (ed. GALLAND. Bibl. 
Patr. II 438). Die Auslegung V. SCHULTZEYS, 
welcher hier den Schiffbruch Pauli vor Malta 
sieht, steht im Widerspruch mit dem durch- 
aus symbolischen, nicht historischen Charak- 
ter dieses Gemäldecyklus.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.