Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1886703
Dritt-es 
uns besser begründet als diejenige, welche auf die Beziehungen des Fisches in 
den evangelischen Berichten (Lue. 24, 42; Joh. 6, 11; 21, 8-13; Matth. 
14-, 19) zu dem leidenden Erlöser und der Eucharistie verweist1. Melito und 
Tertullian, die sibyllinischen Bücher, später Optatus und Augustinus bestätigen 
die von Clemens dem Alexandriner gegebene Erklärung 2. Dass ein Zusammen- 
hang zwischen diesem Symbol und den iEisc-liallegorieii heidnischer Mysterien 
besteht, ist zwar mehrfach behauptet werden 3, dürfte aber gleichwol nicht 
anzunehmen sein. Von den Katakombengemälilen ist die älteste, dem Aus- 
gang des 1. oder Anfang des 2. Jahrhunderts angehörende Darstellung die 
in dem Coemeterium der hl. Domitilla (Fig. 20). Auf einem Ruhebette 
sitzen zwei allem Anseheine nach männliche Personen vor einem dreifüssigen 
Tisch, auf welchem ein Fisch und drei Brode liegen. Ein Diener bringt 
weiteres, vermuthlich den Wein, herbei. Es folgt dann das Doppelbild des 
Ichthys in S. Lucina, sicher auch aus dem 2. Jahrhundert. Der Fisch er- 
scheint lebendig daherschwimmend; er tragt auf seinem Rücken einen Weiden- 
Frosco 
Domitilla. 
korb mit Broden, wie sie bei den Juden als Erstlingsgaiben zum Opfer dar- 
gebracht wurden. Der Korb zeigt im Innern des Geileclites ein Glasgefäss 
mit rothem Wein. Den1 Beginn des 3. Jahrhunderts gehören die Gemälde 
der Sacramentskapellen in S. Callisto an, von welchen wir noch ausführlicher 
zu reden haben. Der dreifüssige Tisch mit Fisch und Breden kehrt auch 
hier wieder. In der zweiten Oella sieht man den Fischer, welcher den Fisch 
mit der Angel aus dem Wasser her-auszieht, dann wieder den Dreifuss mit 
dem Fisch und dem kreuzförmig getheilten Brode; rechts von dem Tisch eine 
Orans, links einen Mann im Pallium, der seine Hände segncnd den auf dem 
1 Hßnsm: in der Real-Encykl. 1 520. 
2 MELITO Olavis s. v. Piscis (PITRA 
Spie. Solcsm. II 173): ,piscis, Christusi  
TERTULL. De bapt. c. 1: ,N0s pisciculi sc- 
cundum Zzäbv nostrum Iesum Christum in 
aqua nascimur ncc aliter quam in aqua per- 
manendo salvi sumusi  Orac. Sibyll. 
VIII 217.  ÜPTAT. MILEV. De schism. 
Donat, III 2.  AUG. De civ. Dei XVIIl 23 
(s. oben). 
3 Neuerdings von FICKER (s. unten).  
Vgl. dagegen PITRA Spie. Solesm. III 500.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.