Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die hellenistisch-römische Kunst der alten Christen, die byzantinische Kunst, Anfänge der Kunst bei den Völkern des Nordens
Person:
Kraus, Franz Xaver
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1886633
Altchristliche MalLi: 
denen eines einen Fisch, das andere ein Kreuz umschliesst. Eine um das Kreuz 
gewundene Schlange stellt vermuthlich die eherne Schlange in der Wüste vor, 
Welche die Väter als ein Symbol des Kreuzes Christi betrachteten (Fig. 19). 
Die Katakombe von 
ß Alexandrien scheint 
ajlißlxji f. von namhafter Aus- 
  'Jvv!,.wvllll'   delmung gewesen und 
Jg jhlli "l "  w] bereits in frühester Zeit 
ß  WM _g  angelegt werden zu 
  _   g f  sein. Nach 312 wurde 
X „ z?   '  sie nicht verlassen, son- 
Qäeerf" 1     1  h 'fl 
Äesßfl  I! l   r 5321:. 
  a ä  as udes a 1a tr 
   ,    h ragen er ar yrer 
X533   gelärerel iahrhlundeiite 
 ß"   "E52?   ' in ure esuc t. m 
i";  ä" 6. und v. Jahrhundert 
  fanden Restaurationen 
F"; lgacfräsäiraricggrene" der alten Malereien 
statt, Welche auf diese 
Weise zum Theil durch byzantinische Uebermalung ersetzt Wurden. Erhalten 
blieb in dem Vestibilluln eine grosse Composition, wie man glaubt, des 3. Jahr- 
A KW 
 s 1qwfwrjlßßqäßaääfßäymur"  wwiliaßjtül: 
 v   
 läviilaveanläiiwf W111i; 
K5.  Ü!    11-"  WiißwßW"Kiwrßßßiiiääha.  J- {i  iwi-ßc 71'" 5 
w ßßkß-   in   z:   w" w- ( h!"  4h 4'  
F9      m .1. 1'  hW mhlhl! 141i 
  1,- igli,  4 qihßiß 
  lwgw 5 T  Mlßfgäiäflääßqä 13; 
i? x-xj äunxvxlxxähyäißmx J.      4h  m  
  50'515"? 1:  am?    913 F91??? 
wr; "   W 211335  hlurikliä"?   
 .  1 i "ifß  v  ,1.w 
Jlllllh. x V äfrxgtiiiälfihääiääli, w] M, 111 Zur M? 11W   Twzfiü 
  11k  m nurvü  T'H'     
 Eh?  M":  W Üiiiä WM  ä w"    
ianwäzi! .Ällü"..d    fix   
vm A w?  .  
'i WLÜ,  i:- 
ääghj  92T;-  
Lixfum u; r 
"E" 
19. Krypta bei Cyrene. 
(Nach G arr 11 c c i.) 
hunderte: die Hochzeit zu Kana (Fig. 17). Die Gruppe der zu Tisch liegenden 
Gäste, Männer und Frauen, hat hier am wenigsten gelitten. Von den Köpfen 
1st leider nur mehr einer einigermassen intact; er zeigt einen ziemlich feinen 
6314
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.