Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ornamentenschatz
Person:
Dolmetsch, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1882183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1883035
Tafel 
PAN 
JA 
LACKMALEREI. 
das Verhältnis chinesischer und japanischer 
Kunst verg]. Text zu Tafel 
Seit langer Zeit haben von japanischen Kunstprodukten die Lackwaren vor allem einen hohen 
und durchaus gerechtfertigten Ruf sich erworben. Denn gerade bei ihnen zeigt sich eine für uns unerreicht 
dastehende technische Vollendung  das Ergebnis einer durch Jahrhunderte sich hinziehenden und inner- 
halb der einzelnen Familien von Generation auf Generation vererbten Arbeitstradition. Der Abgeschlossen- 
heit der Stände und Zünfte in Japan und China ist diese mehr und mehr wachsende Vervollkommnung in 
der Herstellung ihrer kunstgewerblichen Gegenstände zuzuschreiben. 
Während die Ornamente bei chinesischen Lackwaren meist naturalistische Motive aufweisen, sind 
sie bei den japanischen häufig mehr geometrischer Art oder reineLinienkornbinationen. Vielfach zeigt sich 
jedoch hier wie auf andern Gebieten die auch schon bei den Chinesen berührte Abneigung gegen systematische 
Anordnung der Ornamente. (Vergl. Figur 1-8, 11, 12, 14, 20 und 21, 22 und 23; Tafel 14, Figur Io.) 
Der Stil der Lackmalerei ist bis heute derselbe geblieben, ebenso wie das ungemein komplizierte 
Herstellungsverfahren. Die Unterlage, die je nach dem Zweck aus Holz, einer Anzahl Papierlagen, Papier- 
mache oder Bastgeflecht besteht, das durch Verstreichen mit Harz eine glatte Oberfläche erhalten hat, 
wird mit um so mehr Lackanstrichen bedeckt, je feiner die Gegenstände sich schliefslich präsentieren sollen. 
Bei den kostbarsten kommen so bisweilen 20 Lackschichten aufeinander. Die hiebei vorzunehmenden 
Manipulationen sind ausserordentlich langwierig und zeitraubend. Zur Dekorierung wird oft Perlmutter 
und Elfenbein eingelegt; das gewöhnlichste ist aber die Vergoldung in der Art, dafs entweder das Ornament 
mit jeder neuen Lage Lack neu in Gold gemalt wird (daher ein reliefartiges Aussehen) oder so, dafs die 
einmalige Vergoldung durch die obere Lage des transparenten Lackes durchschimmert.  Der Lack kommt 
als fertiges Naturprodukt (Baumsaft) in gelber, brauner und hellgelber Qualität vor. Letztere färbt sich 
an der Luft in kurzer Zeit tiefschwarz.   
Motive 
Lackmalereien. 
Qf japan by 
"Keramic art 
Audsley-Bosves.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.