Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ornamentenschatz
Person:
Dolmetsch, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1882183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1882916
Tafel 
POMPE]ANISCH. 
WANDMALEREI 
UND 
BEMALTE 
BASRELIEFS. 
Die 
Pompeji, 
Herculanum, 
Stabiä 
und 
auch 
Rom 
aufgefundenen, 
zunächst 
Illlf 
dekorativen 
Zwecken 
dienenden 
Wandbemalungen 
können 
verloren 
gegangenen 
griechischen 
Malerei 
geben 1 
wahrscheinlich 
grofsen 
Reproduktionen 
Werken 
griechischer 
Meister, 
wenn 
freier Weise 
ausgeführt 
und vom prachtliebenden 
römischen Geiste beherrscht. 
heiteren 
Farben 
bewunderungswürdigem 
Stilgefühl 
kecker 
Meisterschaft 
blofsen 
Handwerkern 
gewöhnlich a1 fresco ausgeführt. 
Die Wände der durchweg 
fensterlosen 
Gemächer 
Pompeji 
bedeckt 
leicht 
aufgebauten 
Architekturstücken 
ideale 
Erweiterung 
Räume  
Sockel, 
Mittel- 
Ob erwand 
Sockel 
Regel 
schwarzen 
Grund 
einfachen 
Ornament- 
Linienverzierungen, 
die Mittelwand 
erhält 
tief rotem, 
grünem, 
blauem 
gelbem 
Grunde, 
zwischen 
zierlichen Einfassungs- 
ornamenten, 
Belebung 
durch 
mehrere 
Figuren, 
Landschaften 
obere 
Wand 
meist 
weifs, 
zierlichen 
bunten 
Scenerien 
belebt. 
ünden 
jedoch 
Gelasse, 
deren 
Wände mit gelben Sockeln beginnen und 
Arabesken wird das Auge noch besonders 
mit schwarzen 
gefesselt durch 
Friesen 
die mit 
endigen. Neben den überaus reichen 
grofser Naturtreue dargestellten Guir- 
landen, 
Früchte, 
Masken, 
Kandelaber, 
Tiere, 
aufgehängten 
Waffen u. dgl. 
PHanzen 
NVHTCH 
besonders 
beliebt 
Epheu und Weinreben, auch Lorbeer, Myrte, Cypresse, Ölbaum und Palme. 
Die Wände erhielten oben immer ein kleines bemaltes Stuckgesirns (Fig. 15 
Welchem 
häuflg 
gewölbte 
Decke 
ansetzte, 
lichtem 
Grund 
graziösen, 
bunten 
Linienornamenten, 
selten 
farbigem 
Stuck, 
geschmückt 
Wandgemälde, 
Victoria 
darstellend, 
P01T1Peji' 
Kandelaber, 
ebendaher, 
Museum 
Neapel. 
Bordüre 
Pompeji- 
ebendaselbst 
(aufgenommen von 
Dolmetsch). 
Bordüren 
Herculanum 
PomPeß 
Sockelbemalungen 
PomPejL 
In Stuck ausgeführte und bemalte Gesimse, ebendaselbst (aufgen. von H. Dolmetsch.) 
von Zahn und Niccolini.) 
grofsexl Werken 
den beiden 
{XSFLWQ-qäaw-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.