Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ornamentenschatz
Person:
Dolmetsch, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1882183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1885195
BORTENWIRKEREI, 
WEBEREI 
UND 
STICKEREI. 
Die 3 zuletzt besprochenen Stilarten übten 
der Wohnräume, sondern namentlich auch auf 
einen weitreichenden Einßuss nicht nur auf die Ausstattung 
die Ausschmückung sämtlicher Bekleidungsgegenstände aus. 
lassen 
bestimmte 
Unterschiede 
unschwer 
erkennen. 
strengere 
Stilisierung noch auf einen gewissen Zusammenhang mit 
aber besonders Fig. 4 u. 7 das wachsende Uebergewicht 
Renaissance hin, während Fig. 3 
Naturalismus zur Geltung bringen. 
der 
des 
Borte 
Ludwigs 
Besitze 
Möbelfabrikantenu 
Biberach. 
Stickerei 
seidenen 
Weste. 
(Ludwig 
XIVJ 
einem 
seidenen 
Rock 
(Ludwig 
Sammlung 
vaterländischer 
AÄHCY- 
Stuttgart. 
Seidenstickerei 
Samtweste. 
(Ebenduselbstj 
Seidengewebe 
einem 
Mefsgewand. 
(Ludwig 
XIV) 
Gewobener 
Seidenstoff 
Kleider. 
(Ludwig 
Gewobencr 
Seide 
Wolle. 
(Ludwig 
aufgenommen 
Blümer in 
von Architekt 
Stuttgart. 
Zeichner 
aufgenommen 
I-Iaaga. 
CJIUIOIIIHIEII aus: 
Das Uebrige 
Hoffmann , 
Lcs arts cl l'industrie.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.