Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ornamentenschatz
Person:
Dolmetsch, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1882183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1884590
FRANZÖSISCHE 
RENAISSANCE. 
WANDMALEREI, 
BEMALTE SKULPTUR, 
UND WEBEREI. 
BUCHEINBÄNDE 
Auf dieser Tafel kommt der Unterschied der früheren und späteren Renaissance in Frankreich so recht 
zum Vorschein. Während Fig. I und 2 elegante aber maßvolle Bewegung, Fig. 3 und 4 sogar eine gewisse 
Starrheit der etwas derben Formen zur Schau tragen , ist bei Fig. 8 alles in Thätigkeit und voll Leben; 
selbst die Fruchtgewinde scheinen im Winde zu schwanken. Auch die Anordnung und Verbindung der 
einzelnen Gruppen, wie der übergrosse Reichtum an Figürlichem weisen auf eine Zeit hin, wo der Grund- 
satz weiser Mäfsigting nicht mehr so sehr im Vordergrund des künstlerischen Schaffens stand. Dieser 
Mangel des Mafshaltens tritt auch bei den beiden Buchdecken (Fig. 6 und 7) hervor, welche uns eine andere 
Verzierungsart als die auf Tafel 64, Fig. 4-7, angegebene vor Augen führen. 
Fig. 2-5, I0, II lassen uns erkennen, dafs bei der Bemalung plastischer Ornamente wenige Farben 
zur Anwendung kamen, dafs aber Gold stets vorherrschtc. Letzteres war bei Stuckverzierungen überhaupt 
oft die einzige Farbe, die höchstens durch einen farbigen Grund noch herausgehoben wurde. (Vergleiche 
Fig. I0 und II.) 
Fig. I. Gemalter Fries zu beiden Seiten eines Kamins im Hotel d'Aluie zu Blois. Stil: Louis XII. 
(I. Hälfte des XVI. Jahrhunderts.) 
„ 2. In Holz geschnitzte Füllung aus dem Schlosse zu Gaillon. Stil: Louis XII. (I. Hälfte des 
XVI. Jahrhunderts.) 
„ 3 u. 4. Geschnitzte und bemalte Unterzugs-Füllungcn an einer Decke im Assisen-Hofe zu 
Dijon. Stil Frangois I. (I. Hälfte des XVI. Jahrhunderts.) 
„ 5. Geschnitzte und bemalte Decken-Füllung aus dem Zimmer der Diana im Schlosse zu Anet, 
Stil Henri II. (Mitte des XVI. Jahrhunderts.) 
„ 6 u. 7. Französische Bucheinbände. (II. Hälfte des XVI. Jahrhunderts.) 
„ 8. Gemalte Wandfüllung in der Bibliothek des Arsenals zu Paris. Stil: Henri IV.-Louis XIII. 
(I. Hälfte des XVII. Jahrhunderts.) 
„ 9. Gemalter Wandfries aus dem Schlosse zu Fontainebleau. Stil: Louis XIII. (I. Hälfte des 
XVII. Jahrhunderts.) 
„ IO u. II. Bemalte Stuckfriese aus der Gallerie des Apollo im Louvre zu Paris (von Berain) 
Stil: Louis XIV. (II. Hälfte des XVII. Jahrhunderts.) 
„ 12. Bordüre von einem Gobelinteppich (von Le Brun). Stil: Louis XIV. (II. Hälfte des 
XVII. Jahrhunderts.) 
Entnommen aus: 
dbrnelnenlf 
Daly, C. Motifs histori ues d'architecture et de scul ture d'o 
71   q P 
"Guiffrey, histoire gänärale de 1a tapisserie." 
"hlonulnents enädils ou peu connus, faisant pariie du cabinet 
„Pfn0r, monographie du Palais de Fontainebleau." 
„Reiber et Sauvageot, Part pour tous." 
Guillaume
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.