Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ornamentenschatz
Person:
Dolmetsch, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1882183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1884537
FRANZÖSISCHE 
RENAISSANCE. 
DECKENMALEREI. 
Bei 
dieser Tafel 
kommen 
nur 
Balkendecken 
Betracht, 
deren 
Charakter 
durch 
angebrachtew 
Malerei 
durchaus gewahrt wird. Jeder einzelne Balken erhält eine besondere Bemalung; mehrere zusammen bilden 
sodann ein Muster, das sich regelnlässig wiederholt (Fig. I, 3, 5). Die Seitenflächien der Balken sind in 
der Regel nur eintönig gehalten. Besonders reichen Schmuck erhalten an den Seiten und an der unteren 
Fläche 
die Unterzugbalken (Fig. 2, 4 u. 6- 
Das vegetabilische Ornament zeigt 
 8). 
teilweise 
entschiedenes Zurückgehen 
das Altertum ; 
auch 
{igürliche 
Element 
häuüg 
angewendet. 
 
Fig. 
77 
77 
77 67 
Bemalte Holzbalkendecken im Schlosse zu Blois (Franz  
Bemalte Unterzugbalken an denselben Decken. 
Bemalte Holzbalkendecke im Schlosse zu Wideville (Ludwig 
Bemalte Unterzugballqen an derselben Decke. 
d'architecture. 
Blois. 
Daly, Molifs histuriques 
Lc Nail, Le chileau de 
sculpture 
(Turuement.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.