Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ornamentenschatz
Person:
Dolmetsch, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1882183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1884352
ITALIENISCHE 
RENAISSANCE. 
WAND- 
UND 
DECKENMALEREI. 
l ingefähr mit dem Jahre 1540 beginnt die Zeit der sog. Spätrenaissance. 
dem Gebiete der verzierenden Malerei bringen namentlich die Fig. I und 9- 
Ihre Eigentümlichkeiten auf 
-II zur Anschauung. Es ist 
nicht mehr 
derselbe Reiz 
und die 
gleiche Anmut, 
Schöpfungen 
dcr Früh- 
Hochrenaissance, 
sondern ein kühler, mehr berechnender Zug geht durch alles hindurch. Die schöne harmonische Verbindung 
des Figürlichen mit dem Vegetabilischen, auch das fein abgewogene Verhältnis der Farben zu einander 
ist einigermafsen im Schwinden begriffen. Ernüchternd wirken besonders die vielen weifsen Flächen. Das 
Pflanzenornament wird weniger durchgebildet; an seine Stelle treten vielfach Elemente, aus welchen sich 
die sog. Kartuschen später herausgebildet haben, und die meisten Figuren zeichnen sich durch ihre künst- 
liche Komposition nicht gerade vorteilhaft aus. Auch bei der Verteilung des Ornaments auf der zu ver- 
zierenden Fläche wird keineswegs die Vortrefflichkeit der vorhergehenden Kunstepoche auf diesem Gebiete 
erreicht. 
Vergl. 
Fig' 
Bogenfeld aus dem herzoglichen Saale im Vatikan zu Rom. 
Einzelheiten aus den RaffaeFschen Loggien dasclbst. 
Gewölbefeld über der Brunnenhalle der Villa di Papa Giulio 
Rom. 
Rom. 
Plafond-Bordüren in derselben Villa.  
Pilasterfüllungen aus einer Kapelle in S. Maria. Aracelli zu Rom. 
Bogenfüllung vom Kreuzgange des Klosters S. Maria sopra Minerva 
Rom. 
Aufgenommen 
von H. Dolmetsch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.