Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ornamentenschatz
Person:
Dolmetsch, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1882183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1883589
BYZANTINISCH. 
GRUBEN S CHMELZ, 
MARMOR- 
UND 
GLASSTIFTMOSAIK. 
Nicht 
weniger 
der 
Zellenschmelz 
wurde 
der 
Grubenschmelz 
gePHegt. 
Figur 
zeigt 
uns, 
dieser 
Weise 
ausgeführt, 
einem 
Regenbogen 
thronenden 
Christus, 
umgeben 
Sinnbildern 
Evangelisten. 
dieser 
Laufe 
bildliche 
Darstellung 
eingerissene 
Leblosigkeit, 
namentlich 
Mittelbilde 
Starrheit 
gewordene 
Marmormosaik, 
welcher 
verschwenderischer 
Fufsböden 
bedeckt 
waren , 
bediente 
dekorative 
Kunst 
wieder 
bunten 
Wechsels 
geometrischen 
Motiven. 
dieser 
Richtung 
byzantinische 
Kunst 
rnohammedanischen 
mannigfache 
Anregung 
gegeben. 
konventionell 
behandeltes 
Blätter- 
Rankenwerk 
ausgeschlossen, 
bemerkt, 
Vorbilder 
erinnert. 
Buchdeckel 
vergoldeter 
Bronze 
Grubenschmelz 
Steinen 
verziert, 
hundert, 
Museo 
Correr 
Venedig. 
Marmormosaiken 
Fufsböden 
Alessio 
Marmormosaiken 
Fufsböden 
Cosmedin 
daselbst. 
Marmormosaiken 
Fufsböden 
Vitale 
Ravenna. 
Glasstiftmosaiken 
Araceli 
Glasstiftmosaiken 
Alessio 
Glasstiftmosaiken 
Messina. 
Glasstiftmosaiken 
Monreale. 
14T 
17 u' 
Glasstiftmosaiken von der Fagade des Domes zu Orvieto. 
Marmormosaikbänder an Kapitälen in S. Marco zu Venedig. 
Marmormosaikbänder 
Wänden 
Sophienkirche 
Konstantinopel. 
aufgenommen von Reg. 
Borkhardt 
Baumeister 
H. Dolmetsch in Stuttgart. 
I6 aufgenommen von 
Das Weitere entnommen aus: 
de Messine." 
de 1a cathödrale 
Charpelmte 
"Hessemer, 
arabische und altitalienische Bauverzierungenf; 
„Salzenb erg, 
Baudenkmale 
altchristliche 
von Konstantinopel." 
Kunst-Epochen. " 
Ornamente aller klassischen 
w-xsßggägx,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.