Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anatomie von Hirsch, Reh und Ziege
Person:
Ellenberger, Wilhelm Baum, Hermann Dittrich, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1881643
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1881861
muskels befindet sich am Übergange der äußeren zur vorderen 
Seite dicht über dem Ellbogengelenk eine fast dreieckige, 
iiachgrubige Vertiefung, in der sich das Ende des inneren 
Armmuskels äußerlich modellieren kann. 
(Fig. 1,3 u. 5) Äußerer Speichenmuskel, Strecker des Fuß- 
gelenkes (M. extensor carpi radialis). Er ist ein kräftiger 
Muskel, der an der vorderen Fläche der Speiche liegt,_ am 
Streckknorren des Oberarmbeins (dicht über der Zahl 4') ent- 
springt und im mittleren Drittel der Speiche in seine Sehne 
übergeht, die an der Beule des Hauptmittelfußknochens endet. 
Beim Reh erfolgt der Übergang des Muskels in die Sehne 
ungefähr in der Mitte des Unterarms, beim Hirsch etwas 
weiter unten und bei der Ziege noch weiter unten (an der 
Grenze vom mittleren zum unteren Drittel oder vom 3. zum 
4. Viertel des Ünterarms). 
30 (Fig. 1, 3 u. 5) Besonderer Strecker der inneren Vorderzehe (inneren 
Hanptklaue) (M. extensor digiti III. proprius) und 
31 (Fig. 1, 3 u. 5) Gemeinschaftlicher (Vorder-ßehenstrecker (M. ex- 
tensor digitorum communis). Beide Muskeln (30 u. 31) 
sind so miteinander verwachsen, daß sie als ein 
Muskel erscheinen, der am Streckknorren des Oberarm- 
beins entspringt und etwas unter der Mitte des Unterarms in 
2 Sehnen ausgeht, die dicht nebeneinander gelegen zum Vorder- 
mittelfuße verlaufen. Die innere der beiden Sehnen (30) endet 
an der inneren Zehe  beim Reh spaltet sie im unteren Drittel 
des Mittelfußes noch eine dünne Sehne ab, die zur inneren 
Afterklaue geht  während sich die äußere (31) am unteren 
Ende des Unterarms in 2 Schenkel für beide Zehen spaltet. 
32 (Fig. 5) Ein nur beim Reh vorkommender dünner Muskel, der sich 
vom gemeinschaftlichen Zehenstrecker abspaltet und mit e einer 
dünnen Sehne an der inneren und äußeren Afterklaue endet. 
33 (Fig. 1, 3 u. 5) Besonderer Streeker der äußeren Vorderzehe 
(äußeren Hauptklaue) (M. extensor digiti IV. proprius). 
Er ist ein mittelstarker Muskel, der mitten an der äußeren 
Seite des Unterarms liegt. Er entspringt an dem äußeren 
Seitenbande des Ellbogengelenkes (unterhalb der Zahl 4' in 
Fig.  an dem äußeren Bandhöcker der Speiche und an 
den mittleren 2 Vierteln des Ellbogenbeins und geht im unteren 
Drittel des Unterarms in seine Sehne aus, die über den äußeren 
Rand der Vorderfußwurzel und den vorderen-äußeren Rand 
des I-Iauptmittelfußknochens zur äußeren Zehe verläuft. Am 
1. Zehengliede vereinigt sich mit ihr und mit der Sehne des 
besonderen Streckers der inneren Vorderzehe (30) jederseits 
ein von hinten und oben kommender und vom Zwischen- 
knochenmuskel (s. S. 11) stammender Sehnenzug. Beim Reh 
zweigt im unteren Drittel des Mittelfußes von dem Muskel eine 
dünne Sehne ab, die an die äußere Afterklaue geht (vgl. Fig. 5) 
34 (Fig. 1, 3 u. 5) Äußerer Ellbogenmuskel (M. extensor carpi ulnaris). 
Der plattrundliche Muskel liegt oberßächlich am Übergänge 
der äußeren zur hinteren Seite des Unterarms. Er entspringt 
 sehnig am Streckknorren des Oberarmbeins und endet, nach- 
dem er kurz vorher sehnig geworden "ist, am Erbsenbein 
(1 1 in Fig. 2, 4 u. 6) und mit einem zweiten Schenkel außen 
am oberen Ende des Mittelfußskelettes. Zwischen dem beson- 
deren Strecker der äußeren Vorderzehe und dem äußeren Ell- 
bogenmuskel kommt in der unteren Hälfte des Unterarms ein 
Randabschnitt des tiefen Zehenbeugers zum Vorschein. 
35 (Fig. 1, 3 u. 5) Schiefer Strecker der Vorderfußwurzel (M. abduc- 
tor pollicis longus). Er ist ein platter Muskel, der bei Hirsch 
und R e h an den mittleren, bei der Z i e g e an den unteren 
2 Vierteln der äußeren Fläche von Speiche und Elle entspringt 
und dessen dünne Sehne schräg über die Sehne des äußeren 
 Speichenmuskels (29) nach unten und innen zum oberen Ende 
des Hauptmittelfußknochens verläuft. 
Die mit 29, 30, 31, 33 und 34 bezeichneten Muskeln und ihre 
Sehnen heben sich beim lebenden Tiere mehr oder 
weniger plastisch ab, und zwar besonders bei der 
Kontraktion der Muskeln und bei Hirsch und Reh 
deutlicher als bei der Ziege. Auch die Sehne des 
schiefen Streckers d er Vorderfußwurzel (35) kann 
bei Anspannung beim lebenden Tiere plastisch 
hervortreten.  
36 (Fig. 1, 3 u. 5) Innerer Speichenmuskel (M. iiexor oarpi radialis). 
Er liegt als ein schlanker, plattrundlicher Muskel innen an 
der hinteren Hälfte des Unterarms dicht hinter der Speiche, 
entspringt am Beugeknorren des Oberarmbeins und geht an 
der Grenze vom 2. zum 3. Drittel der Speiche in eine rund- 
liche Sehne aus, die über die hintere-innere Fläche der Vorder- 
fußwurzel zum oberen Ende des Hauptmittelfußknochens geht. 
37 (Fig. 1, 3 u. 5) Innerer Ellbogenmuskel (M. Hexer carpi ulnaris). 
Er liegt als ein plattrundlieher Muskel oberflächlich am Über- 
gange der inneren zur hinteren Seite des Unterarms, entspringt 
am Beugeknorren des Oberarmbeins und endet sehnig am 
Erbsenbein (Os accessorium) (Fig. 2, 4 u. 611).  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.