Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Anatomie der Tiere für Künstler
Person:
Ellenberger, Wilhelm Baum, Hermann Dittrich, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1878737
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1879486
Das 
der einzelnen 
Gesavmtbecken 
Tierarten. 
Fig. 12. Becken des Schafes. 
(x 
x. 
( "X 
 f f]- 
Fig. 13. Becken des Schweines. 
Fig- 
Hundes. 
Becken 
Hüfth öcker , 
Sitzbeinhöcker, 
Gelenkpfanue. 
Bezüglich der Lage der Gelenkpfanne ist folgendes zu bemerken (Fextfig. lO 
bis 14): 
Verbindet man den durchfihlbaren Hüfthöcker und den hintersten fuihlbaren 
Teil des Sitzknorrens durch je eine gerade Linie mit der Gelenkpfanne, so beträgt nach 
unseren Beobachtungen durchschnittlich: 
 
1) die Entfernung des Huft- Pbälmd  bflim beim beim  geh" 
 höckers vonder Mitte des er  Rmd Schaf Schweln und 
Hüfthöckers      so cm  2-2 cm 111;, cm 121;, cm 11 cm 
(Textfig. 10 ro-c)     
2) die Entfernung des Sitz-    
beinhöckers von der Mitte  
der Gelenkpfanne    18 cm  23 cm 81b cm  Cm 7 cm 
(Textiig. 10 c-b)     
Nach den Beobachtungen anderer Autoren soll die Gelenkpfanue bei den Fleisc h- 
fressern fusswärts von der Mitte der gen. Verbindungslinie und bei den anderen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.