Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Anatomie der Tiere für Künstler
Person:
Ellenberger, Wilhelm Baum, Hermann Dittrich, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1878737
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1881344
224 
Anatomie 
der 
Vögel. 
Die hervorragendsten Eigentümlichkeiten der Vögel beruhen in dem 
Auftreten einer eigentümlichen ausseren Bedeckung, nämlich eines Feder- 
kleides an Stelle der Haare, in der ganz eigenartigen Gestalt des Vogel- 
körpers und in der eigentümlichen Ausbildung der Gliedmassen, indem 
die Schultergliedmassen (mit wenigen Ausnahmen) zu Flugwerkzeugen 
umgewandelt sind, sodass als Gang- und Sprungorgane nur die Becken- 
gliedmassen funktionieren. Der fast eiförmige Körper wird in der Regel 
von den Beckengliedmassen in fast aufrechter Stellung getragen, wobei 
er nur auf den Zehen und nicht auf den ganzen Füssen ruht. 
DHS 
Skelett 
der 
Vögel. 
Eine Eigentümlichkeit des Skeletts der meisten Vögel besteht darin, 
dass die meisten Knochen lufthaltig sind, eine Eigenschaft, die wir bei 
den Säugetieren nur bei einigen Kopfknochen angetroffen haben. Die 
Lnfthaltigkeit der Knochen ermöglicht es, dass dieselben bei möglichst 
geringem Gewichte eine verhältnismässig grosse Oberfläche 
für den Muskelansatz u. s. W. darbieten können. Die Lnfthaltigkeit der 
Knochen ist bei den guten Fliegern mehr entwickelt als bei den schlechten 
Fliegern, den Laufvögeln und den jugendlichen Tieren. Bei diesen 'l'ieren 
sind die meisten Knochen niarkhaltig wie bei den Säugetieren. 
a) Das Rumpfskelett. 
Die Wirbelsäule zerfällt in den beweglichen Hals, die feste 
Brust- und Beckenregion (Brust, Lenden- und Kreuzwirbel) und den 
Wenig beweglichen, kurzen Schwanz. Die Grenzen zwischen den einzelnen 
Regionen sind nicht scharf. Die Halswirbelsaule ist Sförmig ge- 
krümmt und umfasst eine verschiedene Anzahl von mit ausgeprägten 
Queriortsatzen, bezw. Rippenrudimenten versehenen Wirbeln (12 bei den 
Tauben, 18 bei den Hühnervögeln, 14-15 bei den Enten, 17 bei den 
Gänsen, 14 beim Adler u. s.  Sie sind durch Zwischenknorpel und 
sogen. Sattelgelenke miteinander Verbunden; der erste Halswirbel ist 
der kürzeste Wirbel. Die Halswirbelsaule zeigt einen so hohen Grad 
von Beweglichkeit, dass Hals und Kopf nach allen Seiten mit der grössten 
Leichtigkeit bewegt, gebeugt, gI-zstreckt, seitwärts gezogen und gebogen 
und auch nach allen Seiten gedreht werden können. Die Brust- 
wirbelsaule ist kurz und besteht meist aus 7-9 fast oder ganz
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.