Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Anatomie der Tiere für Künstler
Person:
Ellenberger, Wilhelm Baum, Hermann Dittrich, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1878737
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1881306
220 
8) Hö h e d e s R u m p fe s mitten zwischen einer durch den Rückenwinkel des 
Sehulterblattes und einer durch den vordersten Punkt des Hüfthöckers gelegten Senk- 
rechten. 
9) H ö h e d e s R u m p fe s von der höchsten Stelle der Kruppe bis zur Knie- 
seheibe, und zwar bis zu der S. 209 beschriebenen charakteristischen Furche. 
10) Que rdurchmesse r de s Ru mpfe s, an der seitlich am weitesten vor- 
stehenden Stelle des Schultergelenkes gemessen. 
11) Querdurchmesser "des Rumpfes, an der Stelle gemessen, an der 
man die Beule der Schulterblattgräte fühlt. Es sei bemerkt, dass die letztere bei 
schwammigen und gut genährten Tieren mitunter nur schwer fühlbar, und dass die 
Entwickelung der Grätenbeule bei den einzelnen Tieren bedeutenden Schwankungen 
unterworfen ist. 
12) Q u e rd u rc h m e ss er d es R umpfes, gemessen in einer vom Rückenwinkel 
des Schulterblattes (s. unter 4) gefällten Senkrechten. 
13) Q u e r d u r c h m e s s e r d e s R u m p fe s, mitten zwischen Rückcnwinkel des 
Schulterblaftes (s. unter 4) und vorderem-innerem Winkel des Hüfthöckers an der 
stärkst vorstehenden Stelle des Thorax gemessen. 
14) E n tfe r n u n g d e r b e i d e n H ü ft h ö e k e r (und zwar der vorderen-inneren 
YVinkel derselben) von einander. 
15) L ä n g e d e s H als e s bei massig gestrecktem und gerade gehaltenem Halse, 
ungefähr in der Richtung der Halswirbelsäule, vom vorderen Rande der Schulter bis 
zur Atlaskante gemessen. 
16) H öh e (B r e i t e) d e s H als an s atze s, von der Brustbeinspitze (s. unter 6) 
bis zur höchsten Stelle des Widerristes gemessen.  
17) H ö h c (B r e i t e) d e s H als e s genau in der Mitte des unter 15 beschriebenen 
Masses senkrecht zur Länge der Halswirbclsäule gemessen.  Dieses Mass ist nicht 
ganz zuverlässig. 
18) Q u e r d u r c h m e. ss e r d e s H als e s in der unter 17 beschriebenen Linie an 
der stärkst vertretenden Stelle des Halses gemessen. 
19) Entfernung der beiden Atlaskanten von einander. 
20) L än g e d e s K o p fe s vom Genickkamme bis zum vordersten Punkte der 
Oberlippe. 
21) Entfernung zwischen äusserem Augenwinkel und vorderstem 
Punkte der Oberlippe. 
22) Entfernung zwichen vorderem Ende der Jochleiste und vor- 
derstcm Punkte der Oberlippe. 
23) H ö h e d e s K 0 p fe s , von der Mitte der Stirne bis zum unteren (freien) 
Rande des Kiefers und zwar bis zur stärkst vorspringenden Stelle desselben (ungefähr 
in einer durch den inneren Augenwinkel gelegten Querebene) gemessen. 
24) Breite oder Querdurchme sser des Kopfes zwischen den vorderen 
Enden der beiderseitigen Gesichts- oder Jochleisten. 
25) B r e i t e d e s K o p fe s zwischen den am stärksten vorspringenden Stellen der 
beiderseitigen Jochbogen. 
26) Senkrechte Entfernung des unteren Brustrandes vom Erd- 
b o d e n, ungefähr Handbreit hinter dem Ellbogenhöcker gemessen. 
27) Entfernung des Ellbogenhöckers vom Erdboden, in senkrechter 
Linie gemessen; der Ellbogenhöcker ist zwar nicht sichtbar, aber deutlich fühlbar. 
28) Liingenmass vom Ellbogengelenk bis zu dem unteren Ende 
(Knöpfchen) d e s G riffel b ein e s. Dieses Mass ist nicht ganz zuverlässig, weil 1) das 
Ellbogengelenk sich nicht immer ohne weiteres feststellen lässt und weil 2) das Griffel-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.