Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Anatomie der Tiere für Künstler
Person:
Ellenberger, Wilhelm Baum, Hermann Dittrich, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1878737
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1879168
Die 
Lehre 
VOII 
den 
Knochen 
und. 
Gelenken 
(Osteologie 
1111 d 
Arthrologie). 
Die Knochen sind teils beweglich, teils unbeweglich unter einander 
verbunden und stellen in ihrer (jtesamtheit das S k elett (Gerippe, Knochen- 
gerüst) dar; das letztere bildet die feste Cirundlage und Stütze des ge- 
samten Körpers und bestimmt Wesentlich dessen Form und dessen Pro- 
portionen. Physiologisch stellen die Knochen Hebel dar, deren Drehpunkte 
die Gelenke sind. Die Bewegung dieser Hebel geschieht durch die Wirkung' 
der Muskeln; die letzteren stellen also die Kraft und ihre Anheftung den 
Angriffspunkt der Kraft dar. Die meisten Knochen erscheinen als ei11- 
armige (Textiig. 2), einzelne von ihnen als Druckhebel (Fextüg. 4), wenige 
X 
X x 
X 
X 
l 
l 
l 
l 
x 
i xi 
X I. 
xxx K)? 
X 
XXXN Hi: 0,1 D" 
N m  
sX 
3 L. 
N 
X 
Xx! 
L  L. Kn 
Fig. 2. Fig. 3. Fig. 4. 
Schema der Muskel- Schema der Muskel- Schema der Muskel- 
wirkung nach dem Prinzip Wirkung nach dem Prinzip Wirkung nach dem Prinzip 
des einarmigen Hebels. des zweiarmigen Hebels.  des Druekhebels. 
Dr. : Drehpunkt, Kr. : Angriffspunkt der Kraft, L. : Last.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.