Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Anatomie der Tiere für Künstler
Person:
Ellenberger, Wilhelm Baum, Hermann Dittrich, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1878737
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1880544
144 
arme vorkommen. Demgemass sind bei denselben auch Vorwärts- 
und Rückwartsdreher Vorhanden. 
Der äussere und innere Ellenbogenmuskel, M. extensor et flexor carpi 
ulnaris. Es sind beim Pferde 2 platte, an der hinteren Fläche des Unterarmes ober- 
flächlich an der Haut gelegene Muskeln, welche die vorgenannten Muskeln mit Aus- 
nahme des hinteren Ellenbogenmuskels, einschliessen. Der äussere Ellenbogcnmuskel 
entspringt am Streck-, der innere am Beugeknorren des Oberarmbeines und der letztere 
ausserdem mit einem sehr schwachen Kopfe auch am Ellenbogenbeine. Sie enden bei 
den Haustieren (excl. Fl eis chfre sse r) kurzsehnig dicht nebeneinander am Erbsenbeine; 
der äussere Ellenbogenmuskel sendet noch einen Sehnenast zum Anfange des äusseren 
Griffelbeines, bezw. des äussersten Mittelfussknochens. Beim Hunde endet der Muskel 
am Anfange des 5. Mittelfussknochens und ist ein Strecker.  Beim Schwein und 
den Fleischfressern liegt der innere Ellenbogenmuskel z. T. in der Tiefe. 
Beide Muskeln modellieren sich m. 0. w. durch die aussere Haut 
und bedingen die Wölbung der hinteren Seite des Unterarmes; bisweilen 
prägt sich zwischen beiden eine iiache Langsfurche aus. 
Der hintere oder innere Speichenmuskel, M. flexor carpi radialis, liegt 
nach innen und vorn vom inneren Ellcnbogenmuskel, am inneren Rande der Speiche 
und hinten am Linterarme und auf den Zehenbeugern. Er entspringt am Beugeknorren 
des Oberarmbeines und geht zwischen dem 3. und 4. Viertel der Speiche in eine rund- 
liche Sehne aus, die in einem Kanale in den Bandmassen an der Bcugeiiäche der 
Vorderfusswurzel zehenwärts geht und am Kopfe des inneren Griifelbeines endet. 
Er markiert sich beim lebenden 'l'iere durch die Haut. Ungefähr 
in der Mitte der Breite des Unterarms bemerkt man eine Langsrinne, in 
Welcher eine grosse, deutlich sichtbare Hautvene liegt. Diese giebt die 
vordere Grenze des inneren Speichenmuskels an; ebenso hebt sich die 
hintere Grenze des Muskels in Form einer Langsfurche ab. 
Die Vorwärtswender, die bei den Fleischfrsssern gut ausgebildet sind und bei 
den anderen Haustieren fehlen oder nur rudimentär vorkommen, haben keine plastische 
Bedeutung. 
Die Benger der Zehengelenke. Sie liegen mit den oberflächlich 
von ihnen gelagerten Beugern des ilorderfussgelenks an der hinteren 
Flache des Unterarms. Sie entspringen (Textiig. 63 u. 64) am Ober- 
armb ein, an der Speiche und Elle und liegen mit ihrem Anfangsteile 
hinter dem Ellenbogengelenke, sind also in ihren Wirkungen vom Ver- 
halten dieses Gelenkes grösstenteils abhängig. 
1. Der oberflächliche Zehenbeuger, M. flexor digitor um 
sublimis, beugt das erste und zweite Zehengelenk und halt dieselben 
beim schweren Lastziehen im gebeugten Zustande, so lange dies nötig 
ist. Bei feststehenden Zehen hilft er das Ellenbogengelenk strecken und 
das erste Zehengelenk von hinten stützen.  
2. Der tiefe Zehenbeuger, M. flexor digitorum profundns, 
ein fünfköptiger Muskel, beugt das 3. und unterstützt die Beugung der 
beiden anderen Zehengelenke. Beim Niedertreten bewirkt er das An-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.