Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Anatomie der Tiere für Künstler
Person:
Ellenberger, Wilhelm Baum, Hermann Dittrich, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1878737
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1880271
117 
Rautenmuskel und ein Teil des grossen Sägemuskels; noch tiefer folgen der durch- 
flochtene Muskel und der lange Hals- und Kopfmuskcl und am tiefsten der lange 
Stachelmuskel und das Nackenband. 
b) Seitlich an den VVirbeln liegen zunächst kleinere Muskeln, die Zwischen- 
quermuskeln, der Beuger des Kopfes und die Rippenhalter und auf diesen der 
Kopfnicker.  
 c) An der unteren (vorderen) Seite der Wirbel liegt zunächst eine 
Muskelschicht (Hals- und Koptbeuger), dann folgen die Speise- und Luftröhre mit 
anliegenden Gefässen und Nerven und dann vor (unter) der Luftröhre eine aus 4 Mus- 
keln (Brustzungenbeim, Brustschild-, Schulterzungenbein- und Brustkiefermuskel) be- 
stehende, schwach gewölbte Fleischschicht und dann die Haut. Die 3 erst gen. Muss 
keln sind sehr dünn und grösstenteils mit einander verschmolzen. Der Brustkiefcr- 
muskel ist kräftig, plattrundlich. 
Aufbau der Vorder- und Unterbrnst. In der Gegend der Vorderbrust folgt 
auf die Haut eine starke Muskellage, welche in der inneren Hälfte von den Brust- 
muskeln und in der äusseren vom Kopfnicker gebildet wird. In der oberliiichlichen 
Rinne zwischen beiden Muskeln (seitlichen Brustfurehe) liegt unter der Haut eine 
stärkere Vene, während nach der Tiefe zu auf die Brustmuskeln das Brustbein und 
auf den Kopfnicker das Schultergelenk und der Arm mit den zu ihnen gehörigen 
Muskeln folgen. 
In der Unterbrustgegend folgt auf die äussere Haut eine stärkere Muskellage 
(Brustrnuskeln), dann das Brustbein mit den Knorpeln der wahren Rippen und dem 
Schaufelknorpel. 
Aufbau der seitlichen Brustwand. (Fig. 64, Taf. 14 Pferd.) Die vordere 
Partie der Brustwand ist von der Schulter und dem Arm bedeckt, die weiter unten 
beschrieben werden. Auf diese Teile folgt dann, abgesehen von der Rüekengegend, 
die eigentliche aus den Rippen und der Zwischenrippenmuskulatur bestehende Rippen- 
wand. Hinter der Schulter und dem Arme folgen auf die äussere Haut der ziemlich 
starke Hautmuskel, alsdann eine Lage Skelcttrnuskulaftur, bestehend aus dem breiten 
Rückenmuskel, dem kleinen Sägemuskel und dem äusseren schiefen Bauchmuskel, 
die alle 3 den platten Muskeln angehören. Unter ihnen liegen die Rippen und 
Rippenknorpel mit den Zwischenmuskeln. Nur nahe der Schulter schiebt sich 
zwischen diese Teile und den breiten Rückenmuskel noch ein Teil des grossen 
Sägemuskels ein. 
Aufbau der Widerristgegend (Fig. 64, Taf. 14 Pferd), d. h. der zwischen den 
beiden Schulterblattknorpeln gelegenen, höchsten Partie des Rückens. In dieser Gegend 
folgen auf die äussere Haut in der Mittelebene des Körpers die freien Enden der 
Dornfortsätze der entspr. Brustwirbel, die aber noch vom Nackenband bedeckt sind. 
Im übrigen wird der ganze Raum zwischen den Dornfortsätzen und Körpern der betr. 
Brustwirbel, dem Schulterblatt und Schulterblattknorpel von einer mächtigen Muskel- 
lage ausgefüllt, welche im wesenliehen dem Kappenrnnskel, dem Rautenmuskel, dem 
langen Rücken- und Stachelmuskel angehört, wie die Fig. 64 Taf. 14 crgiebt. In der hinter 
(beckenwärts von) der YViderristgegend gelegenen eigentlichen Rückengegend 
folgt auf die Haut eine starke Muskellage, welche dem langen Ruckenmuskel, dem 
Darmbein-Rippenmuskel und dem kleinen Sägemuskel angehört und vollständig den 
Raum zwischen den Dornfortsätzen der Brustwirbel und den oberen Endstücken der 
Rippen ausfüllt. 
Die weiche Bauchwand baut sich aus der äusseren Haut und den S. 114 be- 
schriebenen Bauchmuskeln auf.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.