Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1876996
Zweiter Abschnitt. 
Stil und künstlerischer Werth der Bauwerke in Pompeji. 
517 
sieht sowohl im Ganzen durch schöne Verhältnisse vor den meisten Bauwerken 
Pornpejis aus, wie auch die Säulen (Fig. 271 a) im Einzelnen von feinem Sinn 
und Verständniss der Formen und von dem Herrschen einer guten Tradition 
(K,    1 I; 5 
 {Ä  J H l "I 
ß an m I  
  f  C24 
Mm 4 WM" M H H   
i  
 , mmm 
Fig. 271. Proben der ionischen Ordnung in Pompeji. 
Zur Zeit der Erbauung dieser Propylaeen Zeugniss ablegen. Die Basis ist in 
ihrer Gliederung durchaus richtig gedacht, wenngleich ein wenig straff und 
trocken ausgefallen, der Schaft, der übrigens in seinem untern Theil aus- 
efüllte nicht aus ehöhlte, sondern nur durch Linien bezeichnete) Cannellur 
g ß       
hat, kräftig, ohne schwer zu sein, das Capitell aber, welches Ing. 272 in einer 
nach photographischer Aufnahme   
gezeichneten Probe darstellt, deren  
Eigenthümlichkeiten in Fig. 271       
kaum erkannt werden können,   115-1 e  f1lii, 
 s     '        
weicht von classischen Mustern äiälllfrilllqjl   w   
LlGIII ich weit ab, veidient abei um  
so mehr Beachtung, als ihm so      iii 
ziemlich alle ionischen Capitelle aus     4M ,  
denfrüherenBauperiodenPompejis, s, i.    41, 
auch diejenigen in Privathäusern "-1    w 
tk h   h J  g n " 1.1! "  
e? qänec en  Helvorge Oben 7u Fig. 272. Ionisches Capitell von den Propylaeen 
wer en Verdlent: dass an der vor" des Forum triangulare.  
halle des Forum triangulare wie an 
anderen Gebäuden (z. B. auch am Peribolos des Apolloteinpels) alle Capitelle 
durch diagonale Stellung der Voluten die Gestalt von Eckcapitellen haben, 
ein Umstand, den man, so Wenig er zu billigen ist, wohl aus dem Streben nach 
vermehrter Zierlichkeit ableiten darf. Das Gebälk ist einfach, iindet aber in 
dem jetzt zerstörten Tempel am Ilissos in Athen ein durchaus classisches 
Vorbild. 
Weit zurück steht hingegen, was sonst in ionischer Ordnung in Pompeji
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.