Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1876023
426 
Fünftes Capitel. 
Verzierung ergiebt sich aus der Abbildung; nur auf die Schweifung des Sitzes 
möge aufmerksam gemacht werden, welche das Sitzen auf diesen Sesseln selbst 
 
4  l  
 3311  ßv-  
l   v 
Zwei Sessel von Bronze. 
ohne Polster bequem nxaeht. 
Fig. 227 dar; auch bei ihnen 
Zwei bronzene Bisellien stellt die Abbildung 
genügt die Zeichnung, um den Charakter des 
 "14  ä a 
Jri-Qi      
mliiiäirlnüäiäüäiäzääsPJääTIgiFQQQEQEQEQQQQQEgEg' 
 r-   w wlw 
ym, i,     
MüriäEüßÜlPäEärlE-EEEEESILFEBiiääiäilüäßäülliäii 
'23 (E: 
a)?  
 NQ' 
E .1 !.I2 
1 T 
Fllüß  
i;  Q  
Fiä 
227. 
Zwei Bisellien. 
Sehmuekwerkes zu erkennen; die in demselben hervortretenden Pferdeköpfe 
mögen auf ritterlichen Stand deuten. Die in Herculaneum gefundenen sellae 
curules gehn uns hier nicht an. 
Nächst den Sitzen erwähnen wir die Ruhebetten und Sophas (lecti), 
die wir ebenfalls in großer Fülle und in sehr zierlicher Gestalt aus Bildwerken 
kennen, in Wirklichkeit dagegen in Pompeji nur selten gefunden und in diesen 
Ausnahmefällen bereits angeführt haben (s. z. B. S. 317)  Den neueren Aus- 
grabungen werden die schon erwähnten drei prachtvollen lecti tricliniares 
Speisesophas) verdankt, welche als Hauptschaustiicke im letzten Bronzezim- 
mer des neapeler Museums stehn und von denen Fig. 228 das eine, wie es 
nach seiner Restauration dasteht, nach photographischer Aufnahme wieder- 
giebt- Das ganze Gestell und das Kopfende ist von Holz, welches, natürlich 
verkohlt, in einem so vorzüglichen Zustande der Erhaltung aufgefunden worden 
ist: dass man es ganz 113-611 dem antiken Muster hat wiederherstellen können. 
Es War beschlagen mit feingetriebener Bronze (nur die Halbiiguren am Kopf- 
ende sind gegossen) und diese mit silbernen Verzierungen ausgelegt. Von 
solchen zierlichen Ruhebetten und Speisesophas sind außer den Fragmenten 
bronzener, mit Silber eingelegter Bekleidung auch solche mit elfenbeinernen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.