Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1875808
406 
Viertes Capitel. 
Alterthum besitzen. Es ist eine Vase von dunkelblauem Glase mit weißer 
Reliefdarstellung bakchischer Scenen in reichem Laubwerk, deren Abbildung 
und Besprechung im artistischen Theil gegeben werden soll. Hier genügt es 
zu bemerken, dass das Grab von diesem Glasgefäß den Namen der tomba del 
vaso di vetro blu erhalten hat. 
Den Abschluss dieser Reihe von Monumenten bildet ein niseheilförmig 
iiberwölbter Sitz, 21 auf dem Plan, dessen Ansicht die folgende Figur 203 
darstellt. Man könnte vermuthen, dass, wie der Sitz der Mamia zu dem Grabe 
derselben, so dieser zu dem des blauen Glasgefäßes in Beziehung stiinde; 
 wt, 
 f?  
"a?     JÄ     
 ;  "  x JJWKLFJ 
        gßn. 
 ä  F ',1d.1ivd 
  1   qßlwisiäkß M:   
    üuanßß-wvsrmwwß" HIMMEL  Mß-N-I-w    w x. 
           1"    
      1;   
.      ; ä 1" 15.1   s  
    ,    w:   
 Ffnb     ß ÜwflPmßÄ w f? 
 ' 3;    111x215."     - 
    4 n, ,ß wßd 1, w 1, 
Jnntlwmupßzgägffaiäqjia   'NaaYwämxwilßllääißÜfügäwählxigtiäßävNgiäÄIYN  a1;  Vwääkfxäyqß; 
 W 1km Q E213  11  ü;   T111     1-, wg 
" w]   .2,  w [Wvxf .    g "w" 
A,   W  w  (f!  Uülßv:     Ä! lifgxläp! t    Q; filxixül 
 Igmeülääiliyi(WEQVIÄW:Äikijätwgääfliil11WgÄlwlAlwxwjywßwnllmmßrxw Wüdmii w,  m äfpääijkilmlamääghgsfjigägjiuälclgfxi   rlßßxääßvßvlnin; im  {Wggvldällglßgägilhtä 
       
          
iIlfljkllhiäszgwqiÄwvqi1iwäjläägimiääiäkiiäMÄEEEEQNL1YI11:14 [l qtuixxgyfjllä)  j   11W i,[ ßfßß, J f päßggyufggäzßädijlzgiwß 
LI- Mm mm"  .1 {N1 44,- W yßjgw Hi.  ywjdäwl"uxw_wr,l    v M  W, Q1 
  "ilVyirl    M " Wfljydll! M  
  w" gggbluq-ÜWw  lihällww  1', h, Mw 94a"  IHM   auf?  W 1M ILLIEHIIW. 
Ww rgx v 11 j    w;       2'    
ägmiijijifttgjkvzaglsä   läläijwillfjßgüu". U?   M3, Wiwßiln  i; fyßpwpxryßiißvgyshW 
   a 2m". Hwu? M"    ywjpfv - .51"  "au"    F1:  3 S. 51,51  
    W Wj im   11..  xgäüv In  l n! U, 1111 fhifügfäßjkßw 
f J vwMU Wlwänw- 1') h). vl  w.  Plm  NI  w-   Ww 
Elwlwfinlwltrlyrjiwlil ü,ßxyßißßßäsfzßsawmaaaw   Wlißflfüfßpf? 12: Qjääsylßqß: 1:37 rwwragyixsäyyä- 
mkmgyjllül! an!   F rfwv 
   "qliu? ßslxlliiäüä l lfkzigyiliiä1lxßälggf 
 ß  
   n   32831,:  xxäEY-w lxuäix. ä  4.31  
   
{fix   iitli"? "wäxwnwßxiaff 'mfläfy:x5wrläaß_ay  7-  
A7  WHWLL-lixxu? swmii" wwwß..-WQ  Q2 X1   
           
  _ mqnlvgx1fxiil  941;: 
 LP-CMÄßÄffa?ßlwiäaißßisa, q 11', 1x  
 ix x rßwÜwwai J  Wg     
        
     IWMJ- 4  n; 
frßvnx        1724. 3-x  jäf-tzälxssxx" -   
Fig. 203. Halbkreisförmige Nische. 
doch ist allem Anschein nach die Nische viel jünger als das Grab und ge- 
hört wohl der Zeit des (lritten Decorationsstils an. So ist es wahrscheinlich,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.