Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1875493
Zweiter Abschnitt. 
Läden, 
geschäftliche und gewerbliche Wohnungen. 
377 
aus dem einzigen Ladenlocal oder außerdem aus einem oder ein paar Zimmer- 
Chen hinter diesem bestehn, zu denen vielfach noch Schlafzimmer im obern 
Stockwerk sich gesellten, wie aus den 
Treppen in den Läden ersichtlich ist. 
Um noch ein paar Bemerkungen im Ein- 
zelnen beizufügen, knüpfen wir an einen 
kleinen Laden mit zwei hinteren Zim- 5 J 
mern an, dessen Plan in der neben- _ 
stehenden Figur 182 mitgetheilt ist. Es  
ist dies der Laden eines Garkochs und 6' a 
Händlers mit Leckerbissen, kann aber  E 
in den meisten Dingen als Norm dienen. 9a G) III 
Wie unsere Kleinhändler nach so breiten   
und glänzenden Schaufenstern wie mög- e, 
lieh streben, so sorgten auch die pompe- ' 
janer Krämer und Kaufleute dafür, ihre  iqf gzäri ämiz," 
Waaren möglichst offen auszulegen und Fig, 13g man eines Lader", 
den Vorübergehender bemerkbar zu 
machen. Deshalb sind die Läden nach der Straßenfront, bei Eckhäusern 
nach beiden Straßenfronten, fast ganz offen, jedoch häufig im untern Theil 
durch einen gemauerten Ladentisch, welcher gewöhnlich, wie auf dem Plane 
Fig. 182 bei 3, im rechten Winkel gebrochen ist, bis auf einen Eingang von 
gewöhnlicher Breite gesperrt. Die gemauerten und mit bemaltem Stucco oder 
mit Marmorscherben be-     
kleideten Ladentische  
sind in der Regel mit  
morplatte oder mit Stein_ T   
fig sind, wie in dem hier  Qlligääjiiällilxil?  , 
ausgehobenen Beispiel,    l 
Thongefaße zur Aufbe-  
Wahrung flüssiger und    lllillllllllllliifl 
  1!   "Teirriißiiillll r     1er?       w, "irl" 
Schöpfkelle herausnahm,     
in den Ladentisch einge-  Fillllllllielll"  
ÜÜÄÄÄI (ilelfndellaladleigilfitili illlllll 
sind häufi in   
form genmäerte [Iiiäglgil]; eeeuialgiltliliir eelinxawii;klfhlsliiiusliüilxlriiim.ilgitneeeailni. ytjullli, 
tuneän zum Aufstellen    
von        
Amläneäiggi: Fig. 183. Restaurirte Ansicht eines Ladens. 
lät häuüg, und so auch in der hier zu schildernden Garkiiche, eine einfache Vor- 
nchtung (S- den Plan Fig. 182) angebracht, um ein Gefäß durch ein darunter
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.