Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1875308
360 
Viertes Capitel. 
schon 1853 begann, aber nach langer Pause erst 1868 vollendet wurde, liegen 
drei Läden 1, 2 und 4, die ersteren beiden links, der letzte rechts vom Ein- 
gange 3. Zwei derselben 2 und 4 haben augenscheinlich bis in Verhältniss- 
mäßig späte Zeit mit dem Innern des Hauses in Verbindung gestanden, sind 
    I" 
[im 1 a2 f"? 54 g 22 23 w 3, 2'" f 
I. 57 6-9 5,51  o w! 2.9  
 Ü Ü g L9 1.9 20 lmlnnum z; 30  f 
I i. 21 30' X 
I 7' I! "z; .14 .  (M; - 3"" s; 
u. ß I  174 
I III l  99' _ 
46 D a? g Q - 
4.9 47 g x 
i  
 _ " : I 45 n j   
: 5    
 52  m, w, X K;  
i 57a "l   
_ 2,13] l I. I 4.; of  I: 
I! i" 3860" I I 
I [s .17 ä ß . . I F   w! 
I? a _  j 
{E ü Ü o , am, "P f; .90  
 42 l J 14   S,  
I l E: k ' 41      a  "I 
_ 4" 1.2 I 
I. ß  i" 12W '44 I 
w-  11 
l ä _   6' I 
: O O 47„ W g U J  10 8 I) 
l m 0 0 i.  3 7  I 
I.  O O Ü  r 3 I I 
I I S nnm ä i; _  
Lt 1.11-? i h, u ä v? 4  I 
i    g    
Fig. 179. Plan des Hauses des Popidius Secundus. 
aber zuletzt durch neu aufgebaute Scheidemauern von ihm getrennt worden, 
wobei die ursprünglich aus 2 in das Atrium führende Thür als Fenster übrig 
geblieben ist. In diesem Laden (mit Hinterzimmer) lag nach sicheren Spuren 
eine Treppe zu den im Oberstocke mit vermietheten Zimmern. Auch der 
Laden 4 hat ein Hinterzimmer b, Welches früher mit dem Atrium und Ostium 
in Verbindung stand, indem die Mauer zwischen der links sichtbaren Nische 
und dem kleinen Raum 5 fehlte; nach Vermauerung dieser Verbindung ward 
in der erwähnten Nische ein Heerd gebaut. Der Laden 1 mit seinen beiden 
Hintentaumen b c endlich war von dem Hause unabhängig und besonders ver- 
miethet; irgend Etwas von besonderem Interesse bietet auch er nicht. In 
diesen Läden ward eine ziemlich bedeutende Anzahl Geräthe und Gefäße von 
Bronze gefunden.  Die Hausthür liegt unmittelbar an der Straße, über drei 
Stufen erhöht; ob, wie Fiorelli behauptet, eine zweite Thiir weiter im Innern 
des Ostiums vorhanden gewesen sei, ist zweifelhaft; wenn sie vorhanden war, 
so dürften wir vielleicht in dem sonst räthselhaften, auf das Ostium wie auf 
das Atrium geöffneten kleinen Raum 5 einen Nebeneingang erkennen, ver-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.